Gollacknerkapelle

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Gollacknerkapelle ist eine Kapelle in der Ortschaft Gollacken in der Flachgauer Gemeinde Anthering.

Geschichte

Aus Dankbarkeit für das Überleben eines Mannes, der unter einen Schlitten gekommen war, wurde diese Kapelle erbaut, jedoch an einem anderen Stelle. Der Unfall soll 1800 geschehen sein. Der Neubau wurde 1987 eingeweiht. Der Sockel auf dem das Kreuz steht stammt von einem Grabstein und wurde von Hietzl in Oberndorf gefertigt. Die Muttergottesstatue wurde von den kleinen Schwestern in St. Veit gefertigt, die Hinterglasbilder von Veronika Traintinger.

Beschreibung

Die Kapelle steht direkt im Hofbereich des Peterguts. Sie ist über einem rechteckigem Grundriss (2,2 mal 2,7 Meter; 4 Meter hoch) mit gerundetem Schluss gemauert und nach Osten ausgerichtet. Der leicht vorragende Holzdachstuhl ist mit Kupferblech gedeckt und mit einem Kreuz bekrönt. Die Vorderseite weist eine korbbogige mit engem Rautengitter verschlossene Nische auf. Unterhalb der Nische ist eine Holzverschalung. Eine Betbank ist ebenfalls aufgestellt.

In der Nische befindet sich ein Kreuz auf einem Sockel aus Untersberger Marmor mit der Inschrift: 'Mein Herz Jesus Barmherzigkeit'. Links vom Kruzifix steht eine Muttergottesstatue mit dem Jesukind, rechts eine Holzstatue des Heiligen Leonhard mit Bischofsstab, Kette, Kuh und Lamm. Als Hinterglasbilder sind ein Kreuzweg und ein Heiliger Florian vorhanden. Auf einem Votivbild, ss zeigt einen Pferdeschlitten (Goaßlschlitten), der einen Mann niederstößt, wird der Grund für den Kapellenbau gezeigt.

Quelle

Marterl.at