Hauptmenü öffnen

Salzburgwiki β

Hellmuth Stieff

Bundesarchiv Bild 101I-146-1547-17, Hellmuth Stieff
Bundesarchiv Bild 151-10-45, Volksgerichtshof, Hellmuth Stieff

Hellmuth Stieff (* 6. Juni 1901 in Deutsch Eylau, Preußen; hingerichtet am 8. August 1944 in Berlin-Plötzensee) war in der Deutschen Wehrmacht Generalmajor und wurde ein Opfer des Nationalsozialismus.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Wegen der Vorkommnisse im Ostfeldzug wurde er zum Widerstandskämpfer, der sich am Anschlag vom 20. Juli 1944 auf Adolf Hitler beteiligte.

Seine Witwe Ili wohnte bis 1980 in der Gaertner-Villa (Villa Amönenburg) in Thalgau.

Im Jahre 2005 wurde in Thalgau eine Gedenktafel an jener Stelle errichtet, wo sich Hellmuth Stieff von seiner Gattin Ili verabschiedete, bevor er zur Teilnahme am Attentat gegen Adolf Hitler fuhr.

Weiterführend

Für Informationen zu Hellmuth Stieff, die über den Bezug zu Salzburg hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Bildergalerie

Quellen