Holztroadkasten Zechner

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Holztroadkasten

Der Holztroadkasten Zechner ist ein historischer Getreidespeicher in der Lungauer Gemeinde Mariapfarr.

Geschichte

Teile des Troadkastens stammen aus dem 16. oder 17. Jahrhundert. Der Troadkasten steht wieder gesamte Hof unter Denkmalschutz.

Beschreibung

Am Zechnerhof der Familie Schitter gibt es neben dem gemauerten Troadkasten noch einen zweiten Kasten aus Holz. Dieser steht neben einem kleinen Weg hinter dem alten Hof östlich des neuen Wohnhauses. Er ist kleiner, zweigeschoßig über rechteckigem Grundriss errichtet und weist bemerkenswerte Holzverbindungen auf. Die ersten vier Lagen überkämmt im Kopfschrot, dann darüber bis zum Mausbrett im Zierschrot. Die erste Verbindung über dem Mausbrett ist sogar eine vierfache Schwalbenschwanzverbindung, dann geht es in zweifacher Schwalbenschwanzverbindung weiter. Besonders auffallend ist die fugenlose Verarbeitung. Das Satteldach ist mit Brettschindeln gedeckt. Bis auf eine kleine Luftöffnung ist der Troadkasten geschlossen. Eine kleine hölzerne Türe (1,55 x 1,00 m) führt ins Innere, das Schloss kann man ins 16. bis 17. Jahrhundert datieren. Oberhalb der Türe hängt ein Teil eines Kuhschädels mit Hörnern.

Wie der gesamte Hof steht der Kasten unter Denkmalschutz.

Quelle