Initiativkreis Maxglaner Wirtschaft

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
'
Logo
Voller Name Initiativkreis der Maxglaner Wirtschaft
Vorsitzender Max Mustermann
Adresse
5020 Salzburg
Telefon: 06 62 -
Homepage {{{website}}}
E-Mail info@shopping-maxglan.at

Der gemeinnützige Initiativkreis der Maxglaner Wirtschaft wurde im Jahr 1997 gegründet und unterstützt die wirtschaftliche Entwicklung des Salzburger Stadtteils Maxglan.

Vereinsstruktur

Vorstand

  • Obmann: A. Daniel Einy B.Sc.
  • Obmann StellvertreterIn: Doris Mang
  • Schriftführer: Mag.a[1] Stefanie Essl
  • Schriftführer Stellvertreter: Mag. Wilhelm Wulz
  • Kassier: Stefan Prohaska

Zielsetzungen

  • Für die Bewohner von Maxglan

Durch das Engagement im Stadtteil werden nicht nur Arbeitsplätze vor Ort, sondern auch die Nahversorgerstruktur erhalten. Ein bunter Mix an Dienstleistern, Geschäften und die Unterstützung von Aktivitäten wie etwa dem Straßenfest oder dem Autofreien Tag beleben den Stadtteil. Zusätzlich kommt soziales Engagement etwa zugunsten von Senioren in Abstimmung mit dem Bewohnerservice seitens der Wirtschaftsinitiative. Auch Projekte wie die Hilfe für Jugendliche etwa durch Unterstützung der Jugendnotschlafstelle EXIT 7 oder von Sportprojekten der Hauptschule Maxglan werden vom Initiativkreis getrieben.

  • Für die Gewerbetreibenden und deren Mitarbeiter

Werbliche Unterstützung durch Bewerbung der Jahresschwerpunkte in Print- und Hörfunkmedien. Betrieb und Aktualisierung der Homepage www.maxglan.net Die gemeinsame Werbung der Dachmarke Maxglan soll die Vielfalt der regionalen Betriebe aufzeigen und über den lokalen Raum hinaus wirken. Die Einführung der gebührenfreien Kurzparkzone geht ebenso auf das Engagement des Vereins zurück, wie die mittlerweile institutionalisierten Stadtfeste. Zudem verhandelt der Verein mit den Medien günstigste Werbekonditionen für die Mitglieder. Durch gemeinsame Rabatt- und Gutscheinkarten soll die Attraktivität des Einkaufens vor Ort weiter gesteigert werden. Infoschwerpunkte etwa zu Unternehmensfinanzierung oder betrieblicher Altersvorsorge runden das Angebot für die Unternehmen vor Ort ab.

Durch übergreifende Aktivitäten etwa zur Kundenbindung, sollen die Unternehmen bestmöglich unterstützt und wertvolle Arbeitsplätze vor Ort gehalten werden. Mit den Unternehmern werden auch Maßnahmen zur Mitarbeiterqualifikation im Verkauf, in der Beratung in der Angebotspräsentation gesetzt. Seit 2011 konzentriert sich die Initiative auch auf die Gesundheitsvorsorge in den Unternehmen und bietet ein umfassendes Fitness-Programm für alle Mitarbeiter im „stehenden“ Bereich, wie etwa Verkauf, Friseure an, um rechtzeitig Rückenproblemen vorzubeugen.

Teilnehmende Betriebe

Über 110 Betriebe aus den Bereichen Dienstleistung, Kund und Kultur, Gesundheit und Gastronomie zählen mittlerweile zum Mitgliederkreis der Wirtschaftsinitiative Maxglan.

Eine vollständige Liste aller Teilnehmenden Betriebe - siehe Weblinks

Quelle

  • Bis 2006 war "Magister" (männlich) bzw. (seit 1993) "Magistra" (weiblich) der übliche akademische Grad für die meisten Studien auf Master-Niveau. "Mag." ist die gesetzliche (§55 Universitätsgesetz 2002) Abkürzung sowohl für "Magister" als auch für "Magistra", wohingegen aber auch (aus gleichstellungspolitischen Motiven) die Abkürzung "Mag.a" für "Magistra" propagiert und verwendet wird.