Kriegerdenkmal Obertrum am See 2. Weltkrieg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kriegerdenkmal Obertrum am See 2. Weltkrieg
Karte

Das Kriegerdenkmal Obertrum ist ein Gedenkstätte zur Erinnerung an die Gefallenen des Zweiten Weltkrieges in der Marktgemeinde Obertrum am See im Flachgau.

Lage

Die Gedenkstätte befindet sich am Dorfplatz im Ortszentrum von Obertrum am See, am Stiegenaufgang zum Friedhof und zur Pfarrkirche Obertrum.

Geschichte

Das Kriegerdenkmal wurde im Jahr 1949 auf Initiative des Kameradschaftsbundes durch die Gemeinde Obertrum errichtet. Ausführender Betrieb war der Steinmetzbetrieb Moser in Seekirchen. 1996 wurde es saniert.

Beschreibung

Das an der rechten Seite des Stiegenaufganges zum Friedhof stehende Kriegerdenkmal ist nach Süden ausgerichtet.

Das Denkmal gliedert sich in drei Teile, die übereinander stehend, zusammen eine Säule zum Gedenken an die Gefallen und Vermissten bilden.

1. Als Sockel dient ein rechteckiger Quaderstein, an dessen Frontseite eine marmorne Tafel mit der Inschrift: "Zum Andenken an die Gefallenen 1939–1945 der Gemeinde Obertrum - Moser Seekirchen". Darüber 2. ein vierseitiger Pilaster mit Profilleisten oben und unten, an dessen Frontseite eine marmorne Tafel mit den Namen der Gefallenen. Darüber 3. die Skulptur eines jungen Mannes in Uniform und mit Umhangmantel, der vor einem Kreuz auf dem linken Bein kniend und das rechte Bein gebeugt aufgestellt hat, in der linken Hand ein Gewehr und in der rechten Hand einen Kappe haltend, in Stille trauernd zum Gedenken innehält.

Beidseits seitliche Anbauten aus rechteckigen Quadersteinen, die je eine Tafel mit den Namen von Vermissten tragen.

Das Denkmal wurde aus weißem Sandstein gefertigt. Der Boden rund um den Sockel ist mit grauem Rauriser Natursteinplatten belegt.

Quellen

Weblink