Michael Seywald

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mag. art. Michael Alexander Seywald (* 1956 in Salzburg) ist Musiker, Kunstmaler und pädagogisch-künstlerischer Landesdirektor des Musikums Salzburg.

Ausbildung

Michael Seywald absolvierte an der Universität Mozarteum das Studium im Konzertfach Violine und Instrumentalpädagogik bei Prof. Helmut Zehetmair. Vorher waren Bernhard Rothenbuchner, Prof. Bruno Steinschaden und Prof. Herman Kienzl seine Geigenlehrer gewesen.

Sologesang, Lied und Oratorium waren seine zweite Studienrichtung bei Prof. Friederike Seywald, Prof. Walter Ranninger und Kammersänger Karl-Christian Kohn.

Weitere Studien folgten bei Nikolaus Harnoncourt, Prof. Martin Mumelter, J. Spiller, Montserrat Figueras, Monika Lenz, Norbert Prasser, Kurt Widmer und Thomas Zehetmair.

Von 1975 bis 1976 war Seywald Mitglied der Militärmusik Salzburg unter Prof. Leo Ertl und Oberst Josef Spirk mit den Instrumenten Violine und Schlagwerk.

Als Kunstmaler erhielt Seywald seine Ausbildung bei Prof. Irma Rafaela Toledo.

2004 bis 2005 absolvierte Seywald eine Ausbildung in Organisationsentwicklung und Unternehmensberatung bei Trigon.

Internationale künstlerische Tätigkeit

Seywald ist Leiter des Paul Hofhaimer Consorts Salzburg. Neben dem Gesang spielte er verschiedene historische Instrumente: Diskantgeige, Rebec, gotische Fidel, Drehleier, Trumscheidt, Oud, Saz, Posaune, Zink, Psalter und Schlaginstrumente.

Zahlreiche Konzertreisen führten ihn nach Deutschland, in die Tschechoslowakei, in die Schweiz, nach, Italien, Ungarn, Luxemburg, Lettland, Estland, Litauen, Zypern, in die USA und nach Kanada. Das Paul Hofhaimer Consort hat sich besonders mit der Musik am Salzburger Fürstenhof während des Mittelalters und der Renaissance beschäftigt, zahlreiche Werke wiederbelebt und einem Publikum wieder zugänglich gemacht. Besonders verdient gemacht hat sich das Ensemble um die Erforschung und die Wiederbelebung des Mönchs von Salzburg und Paul Hofhaimers.

Die Arbeit des Paul Hofhaimer Consorts ist in zahlreichen Rundfunk- und Fernsehaufnahmen mit dem ORF, der ARD, dem SFB, dem ZDF, dem Lettischen Fernsehen und dem Litauischen Rundfunk sowie durch Schallplattenaufnahmen bei „Arte Nova Classics“, „Pan Sound“ und dem „Studio Weinberg“ dokumentiert.

Seywald war Mitglied mehrerer Ensembles: Ensembles Tritonus, Derra de Moroda, Musica Felice, Mitwirkung bei den Salzburger Festspielen mit dem Vokalensemble Spinario;

Er hielt Gastvorträge an der Universität Mozarteum.

Von 1985 bis 1998 unterrichtete er im Musikum Violine sowie Viola und gründete und dirigierte das Diabelliorchester.

Seit 1998 ist Seywald Pädagogisch-künstlerischer Landesdirektor des Musikums. Er leitete gemeinsam mit Geschäftsführer Gerhard Schwaiger und dem kaufmännischen Landesdirektor Mag. Christian Türk einen umfassenden Reformprozess in allen betrieblichen Bereichen des Musikums.

Er war unter anderem Initiator des „Wasserkunstfestes“ in Seeham und zahlreicher Musikprojekte in den Jubiläumsjahren Mozartjahr, Bachjahr und 200 Jahre Salzburg bei Österreich.

Internationale Ausstellungen als Kunstmaler

Über 30 Einzelausstellungen und künstlerische Interventionen in österreichischen Galerien und Museen, sowie zahlreiche Ausstellungen in der Türkei und in Polen über das österreichische Kulturinstitut dokumentieren seine bildnerische Tätigkeit.

Künstlerische Gestaltung der Kapelle der Konzilspfarre St. Paul, Salzburg Stadt

Österreichisches Kulturinstitut Istanbul: Galerien und Museen in Istanbul, Ankara, Bursa, Erdine, Izmir;
Österreichisches Kulturinstitut Warschau: Galerien und Museen in Warschau, Radom, Bydgoszcz, Posen, Torun;

Weitere Funktionen

Kontakt

E-Mail: michael.seywald@aon.at

Quellen