Türkei

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Türkei ist ein Staat am Rande Europas mit vielfältigen Bezügen auch zum Land Salzburg.

Allgemeines in Kürze

Lage

Die Türkei hat eine Fläche von 783 562 km² (also mehr als jeder EU-Staat[1]). Davon liegt ein kleinen Anteil (23.384 km², also etwas mehr als die Fläche Niederösterreichs) auf dem europäischen Kontinent – hier grenzt die Türkei an Bulgarien und Griechenland –, größtenteils liegt sie aber auf der Halbinsel Kleinasien[2] – und hat daher eine lange Küste zum Schwarzen Meer, zum Marmara-Meer, zum Ägäischen Meer und zum Mittelmeer; sie grenzt auch an Georgien, Armenien, Aserbeidschan, den Iran, den Irak und Syrien.

Bevölkerung

Die Türkei hat eine Einwohnerzahl von (2014) knapp 77 Millionen[3] (also etwas weniger als Deutschland), mit kräftigem, wenn auch abnehmendem Bevölkerungswachstum.[4]

In ethnischer Hinsicht sind die Bewohner überwiegend Türken, eine starke Minderheit bilden die Kurden, daneben gibt es kleinere Minderheiten (zB Araber).

In religiöser Hinsicht hängt die Bevölkerung (offiziell) nahezu ausnahmslos dem Islam der sunnitischen oder der alevitischen Richtung an.[5]

Geschichte

Mehr als ein Jahrtausend lang gehörte das Gebiet der heutigen Türkei (allenfalls mit Ausnahme östlicher Randgebiete) zum Römischen bzw. Oströmischen Reich.

Die Türken kamen im 11. Jahrhundert aus Zentralasien, ließen sich vor allem in Kleinasien nieder, lösten mittelbar die Kreuzzüge aus und bildeten nach 1400 das Osmanische Reich, das im Laufe der Jahrhunderte weite Teile Vorderasiens, Nordafrikas und des südöstlichen Europa unterwarf. Mit der erfolglosen Belagerung Wiens begann eine Ära der Gebietsverluste, von der auch die Habsburgermonarchie (≤ 1700 Ungarn und Siebenbürgen, 1878/1908 Bosnien-Herzegowina) profitierte. Der Erster Weltkrieg setzte dem Osmanischen Reich ein Ende, es bildete sich die noch heute bestehende Türkische Republik.[6]

Die jahrhundertelange Herrschaft der Türken hat Südosteuropa bis heute geprägt, insbesondere Bevölkerungsbewegungen ausgelöst und starke islamische Bevölkerungsgruppen (in Bosnien, Albanien, Kosovo u. a.) hinterlassen. Die jahrhundertelange schwere Bedrohung war ein wesentlicher Faktor der mittel- und gesamteuropäischen Geschichte des Spätmittelalters und der Neuzeit.

Salzburgbezüge

Zuwanderer

Die Türkei ist das Ursprungsland tausender Menschen, die in Salzburg sesshaft wurden. Einige davon machten als Künstler, Sportler oder sonst im öffentlichen Leben auf sich aufmerksam, zB

Im Jahr 2010 lebten im Bundesland Salzburg 9 600 Personen mit türkischer Staatsbürgerschaft, also ca. zwei Prozent der Wohnbevölkerung.[7]

Vereinsleben

Zu den hiesigen Vereinen zählen der Türkische Kulturverein - Selimiye in Saalfelden am Steinernen Meer sowie die Türkisch Islamische Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Österreich.

Generalkonsulat Salzburg

Es besteht ein Generalkonsulat der Republik Türkei in der Stadt Salzburg (Strubergasse 9, 5020 Salzburg).

Wirtschaft und Verkehr

Die Türkei ist auch für Salzburger ein beliebtes Urlaubsziel.

Die Turkish Airlines verbinden den Flughafen Salzburg mit Reisezielen in der Türkei (Stand Sommer 2014).

Geschichte

Den Türkenkriegen konnte sich auch das Erzstift nicht entziehen. Der Vater des Salzburger Fürsterzbischofs Wolf Dietrich von Raitenau, Hans Werner von Raitenau, starb als Kommandant des Salzburger Aufgebotes bei einem Feldzug gegen die Türken.

Quelle

  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Türkei"

Einzelnachweise

  • Salzburgwiki