Paul Rußegger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paul Rußegger (* 24. Jänner 1777 in Abtenau; † 3. Juli 1845 ebenda)[1] war Organist, Mesner und Schulleiter der Tennengauer Pfarrschule Abtenau.

Leben

Paul Rußegger war der Sohn des Abtenauer Organisten, Mesners und Schulmeisters Anton Rußegger (* 1745; † 1798) und seiner Frau Theresia, geborene Hirzl.

Nach dem Tod seines Vaters trat er am 1. August 1798 in den Schuldienst und übernahm die Stelle seines Vaters an der Pfarrschule Abtenau. Seit 1827 wurde er dabei von Schulgehilfen unterstützt, zuletzt ab 1843 durch seinen Sohn Albert. Seine weiteren Söhne Cajetan und Anton wurden Schulleiter der Schulen St. Andrä und Mülln in der Stadt Salzburg

Familie

1803 heiratete er die Försterstochter Anna Windhart (* 2. Dezember 1784)[2], die ihm neun Kinder schenkte:

  • Elisabeth (* 17. Jänner 1805)[3]
  • Anna (* 26. April 1806[4]; † 17. September 1806)[5]
  • Franziska (* 16. Juni 1809)[6]
  • Paul (* 3. Dezember 1812[7]; † 21. März 1813[8])
  • Josefa (* 17. Februar 1814; † 21. März 1848)[9]
  • Maria Theresia Kajetana (* 30. Jänner 1817)[10]
  • Johann Nepomuk Gregor Josef (* 6. Mai 1818)[11]
  • Albert (* 24. Dezember 1819)[12]
  • Anna (* 3. Jänner 1821; † 1. April 1821)[13]

Nach dem frühen Tod seiner Frau heiratete er 1825 in zweiter Ehe die Krapflwirtstochter[14] Maria Hirscher (* 19. September 1806)[15], die ihm sechs weitere Kinder schenkte:

Quellen

Einzelverweise

Zeitfolge
Vorgänger

Anton Rußegger

Schulleiter der Pfarrschule Abtenau
17981845
Nachfolger

Albert Rußegger