Paul Rußegger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paul Rußegger (* 24. Jänner 1777 in Abtenau; † 3. Juli 1845)[1] war Schulleiter der Tennengauer Volksschule Abtenau.

Leben

Paul Rußegger war der Sohn des Abtenauer Organisten, Mesners und Schulmeisters Anton Rußegger und seiner Frau Theresia, geborene Hirzl. Er heiratete (1810?) die Försterstochter Anna Windhart, die ihm neun Kinder schenkte. Nach dem frühen Tod seiner Frau (1819?) heiratete er ein zweites Mal.

Nach dem Tod seines Vaters übernahm er 1799 den Schuldienst an der Volksschule Abtenau als Schulprovisor. Seit 1827 wurde er dabei von Schulgehilfen unterstützt, zuletzt ab 1843 durch seinen Sohn Albert. Seine weiteren Söhne Kajetan und Anton waren Direktoren der Volksschulen St. Andrä und Mülln in der Stadt Salzburg

Quelle

  • Gfrerer, Hans: Abtenau. Band I. Geschichte der Abtenau und des Lammertales. Gemeinde Abtenau 1980.
  • P. Beda Huebner un die normalische Lehrart. Ein Beitrag zur Schulgeschichte Salzburgs in der Aufklärungsperiode. Von Karl Wagner. S. 254, Anmerkungen
Zeitfolge
Vorgänger

Anton Rußegger

Schulleiter der Volksschule Abtenau
17991845
Nachfolger

Albert Rußegger