Hauptmenü öffnen

Stefan-Zweig-Straße (Zell am See)

Die Stefan-Zweig-Straße ist eine Straße in der Stadt Zell am See.

Name und Bezug zu Zell am See

Die Straße ist nach dem bedeutenden österreichischen Schriftsteller Stefan Zweig (*  1881; † 1942) benannt. Zweig suchte ab dem Jahr 1923 immer wieder Zell am See auf, um dem Trubel der Stadt Salzburg in der Festspielzeit zu entfliehen und in Abgeschiedenheit und Ruhe arbeiten zu können. Zunächst wohnte Zweig im Grand Hotel in Zell am See, in den Jahren 1931 und 1932 in der zu einem kleinen Landhaus umgebauten Bootshütte der Familie Blaickner in Thumersbach. Hier arbeitete Zweig intensiv u.a. an der „Postfräuleingeschichte“ und sehr wahrscheinlich auch an seiner „Marie Antoinette“.

Verlauf

Die Stefan-Zweig-Straße verläuft im Zeller Stadtteil Schüttdorf abzweigend von der Caspar-Vogl-Straße zwischen der Hochtennstraße und der Porscheallee,

Quelle

  • Schreder, Sandra: Zeller Straßennamen. 3. Teil: Schriftsteller 2, in: Der Hippolyt Nr. Nr. 05 – März 2002.
  • Peter Wittner (2018): Stefan Zweig. Zu Gast in Zell am See und Thumersbach. Auf Spurensuche. ISBN: 978-3-200-05821-7