Vinzenz Baldemair

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Geistlicher Rat Vinzenz Baldemair (* 26. Jänner 1940 in Bad Häring, Tirol; † 17. August 2012 in Mattsee) war Stiftspropst und Stiftspfarrer des Kollegiatsstifts Mattsee.

Leben und Wirken

Vinzenz Baldemairs Eltern waren Kleinbauern, er war eines von sechs Kindern. Der Vater war auch Krippenkünstler.

Nach der Matura am Borromäum in Salzburg folgte das Theologiestudium in Salzburg im Priesterseminar Erzdiözese Salzburg und Münster in Westfalen (Deutschland), wo er u. a. von Prof. Joseph Ratzinger (dem nachmaligen Papst Benedikt XVI.) unterrichtet wurde. Am 11. Juli 1964 wurde er im Salzburger Dom zum Priester geweiht.

Nach Kooperatorendiensten in St. Georgen bei Salzburg, Taxham und St. Andrä und Dienst als geistlicher Assistent der Katholischen Männer-, Frauenbewegung und Mädchenjungschar übernahm Baldemair 1974 die Stiftspfarre Mattsee. Zuvor hatte er am Orff-Institut des Mozarteums ein Studium mit der Lehrbefähigung für elementare Musik- und Bewegungserziehung abgeschlossen.

Von 1981 bis 1997 betreute er noch als Pfarrprovisor die Pfarre Schleedorf. Am 7. Mai 1996 wählte ihn das Stiftskapitel zum Propst, was vom Erzbischof Dr. Georg Eder bestätigt wurde. Im Jahr 2009 beendete er seinen Dienst als Stiftspfarrer, blieb aber Stiftspropst.

Die Erneuerung der Kirche im Sinne des Zweiten Vatikanischen Konzils war ihm der pastorale Leitfaden. Neben der Pfarrseelsorge war ihm als Stiftspropst die Gemeinschaft des Stiftskapitels und der Kanoniker ein wichtiges Anliegen: alles zur höheren Ehre Gottes und im Dienste der Seelsorge für die Menschen.

Stiftspropst Vinzenz Baldemair verstarb nach plötzlicher schwerer Erkrankung am 17. August 2012.

Quellen


Zeitfolge
Vorgänger

Franz Calliari

Stiftspropst von Mattsee
seit 1996 - 2012
Nachfolger

Franz Lusak