Wasserkraftwerk Dientenbach

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Wasserkraftwerk Dientenbach liegt im Gemeindegebiet der drei Salzburger Gemeinden Dienten am Hochkönig, Goldegg und Taxenbach.

Allgemeines

Zur Versorgung von rund 5 800 Haushalten mit Strom aus sauberer Wasserkraft haben die Projektpartner Achen Kraftwerke AG, Österreichische Bundesforste AG (ÖBf AG) und Salzburg AG eine Gesamtsumme von 12,8 Mio. Euro investiert. Im März 2011 wurde der Probebetrieb des Pinzgauer Kraftwerkes gestartet. Seit Oktober 2009 laufen die Bauarbeiten, die im Juni 2011 abgeschlossen werden.

Das Kraftwerk Dientenbach erzeugt pro Jahr 20,5 Millionen Kilowattstunden (kWh) Strom aus sauberer Wasserkraft und spart damit jährlich mehr als 13 000 Tonnen CO2-Emissionen ein. Das Wasser wird im Bereich der Feroli-Säge gefasst, von wo aus es durch eine zirka vier Kilometer lange Druckrohrleitung – die großteils direkt unter der Dientener Straße verläuft – zum Krafthaus weitergeleitet wird. Der produzierte Strom wird über ein 30 kV-Kabel ins regionale Netz eingespeist.

Technische Eckdaten

Turbine: 6-düsige Peltonturbine
Engpassleistung: 4 700 kW
Jahreserzeugung: 20,5 Mio. kWh
Ausbauwassermenge: 2 500 l/s
Fallhöhe: brutto 222 m
Druckrohrleitung: Länge: 4 170 m, Durchmesser: 1 200 mm
Netzanbindung: über 30 kV-Kabel ins regionale Verteilernetz
Gesamtinvestition: rd. 12,8 Mio. Euro

Quelle