Dienten am Hochkönig

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte
Karte 5652.png
Basisdaten
Politischer Bezirk: Zell am See (ZE)
Fläche: 49,74 km²
Geografische Koordinaten: Koordinaten: 47° 22' N, 13° 0' O
Höhe: 1071 m ü. A.
Einwohner: 763 (1. Jänner 2017)
Postleitzahl(en): 5652
Vorwahl: 0 64 61
Gemeindekennziffer: 50 603
Gliederung Gemeindegebiet: 3 Katastralgemeinden
Gemeindeamt: 5652 Dienten am Hochkönig
Dorf 22
Offizielle Website: www.dienten.at
Politik
Bürgermeister: Klaus Portenkirchner (SPÖ)
Gemeinderat (2014): 9 Mitglieder:
5 SPÖ
3 ÖVP,
1 FPÖ
Bevölkerungs-
entwicklung
Datum Einwohner
1869  536
1880  529
1890  545
1900  574
1910  609
1923  553
1934  611
1939  682
1951  792
1961  781
1971  832
1981  816
1991  862
2001  800
2011  758
2017  563
Karte
Dienten am Hochkönig, südliche Ansicht
altes Holzhaus in Dienten
Blumenfenster in einem Steinhaus in Dienten

Dienten am Hochkönig ist eine Gemeinde im Nordosten des Pinzgaus.

Geografie

Geografische Lage

Dienten am Hochkönig liegt am südlichen Fuße des Hochkönigs. Im Nordwesten erreicht man auf der Dientener Straße (L 216) den Filzensattel das Tal der Urslau mit der Gemeinde Maria Alm am Steinernen Meer, nach Osten auf derselben Straße Mühlbach am Hochkönig und in weiterer Folge Bischofshofen und nach Süden, entlang des Dientenbachs gelangt man in das Salzachtal.

Im Gemeindegebiet vereinen sich das Filzenbachl mit dem Dientenbach.

Gliederung

Dienten am Hochkönig besteht aus den Katastralgemeinden Dienten (1 849,92 ha), Dientenbach (2 242,00 ha) und Schwarzenbach (882,52 ha).

Weiters wird die Gemeinde in folgende Ortsteile unterteilt:

  • Berg Dienten 96
  • Bodenberg 3
  • Dorf Dienten 158
  • Schattberg Dienten 135
  • Schwarzenbach 61
  • Sonnberg Dienten 347

Anmerkung: In kursiver Schrift wird die Einwohnerzahl der Ortschaften nach dem Stand der Volkszählung aus dem Jahr 2001 angegeben.

Nachbargemeinden

Im Westen Maria Alm am Steinernen Meer, im Norden Werfen, im Osten Mühlbach am Hochkönig, im Südosten Goldegg und im Süden Taxenbach.

Geschichte

Der Ort wurde erstmals 963 genannt. Der Name Dienten entwickelte sich aus dem offenbar keltischen "Tuenta" und leitet sich vom "Rivulus torrens Tuontina", dem Fluss der die alte Grenzlinie zwischen dem Pinzgau und dem Pongau markiert, ab. Bis ins 16. Jahrhundert findet sich noch die Namensform "Tuenten".

Die Besiedlung des obersten Diententales erfolgte vermutlich ab dem 8. Jahrhundert. Die ersten Aufzeichnungen über den Bergbau stammen aus der Zeit um 1200. Im 16. Jahrhundert wurde das Eisen aus Dienten aufgrund der großen Nachfrage nach Innsbruck, Vorarlberg und Berchtesgaden geliefert. Die 1732 erfolgte Ausweisung der Lutherischen durch Fürsterzbischof Leopold Freiherr von Firmian zwang auch viele Dientner Familien, ihre Heimat zu verlassen. Viele dieser Exulanten siedelten sich im damals deutschen Ostpreußen an.

Nachdem der Eisenerzabbau bereits im ausgehenden 19. Jahrhundert immer unrentabler wurde, folgte 1864 die endgültige Einstellung des Bergbaus in Dienten. Die Bevölkerung war bis in der Folge auf die kargen Erträge aus der alpinen Landwirtschaft angewiesen. Einen Aufschwung erlebte Dienten erst wieder mit dem Einsetzen des Fremdenverkehrs.

Religionen

In der Gemeinde steht die Kirche zum hl. Nikolaus, eine der 17 Nikolaus-Kirchen in der Erzdiözese Salzburg.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

  • Berghofmuseum und Schaumühle
  • Bergkirche

Musik

Wirtschaft und Infrastruktur

Fremdenverkehr

Zahlen 2011: 1 714 Gästebetten in 120 Beherbergungsbetrieben (drei Hotels 5/4 Stern, drei Hotels Dreistern, ein Hotel 2/1 Stern, elf Ferienwohnung gewerblich, 25 Privatquartier nicht auf Bauernhof, sieben Privatquartier auf Bauernhof, 53 Ferienwohnung nicht auf Bauernhof, 15 Ferienwohnung auf Bauernhof, eine sonstige Unterkunft und eine bewirtschaftete Schutzhütte).

Für Fremdenverkehrseinrichtungen investierte die Gemeinde immer wieder große Summen (siehe Investitionen der Gemeinde Dienten am Hochkönig).

Hotels in Dienten am Hochkönig

Öffentliche Einrichtungen

Bildung

Politik

Bürgermeister

Hauptartikel: Bürgermeister der Gemeinde Dienten am Hochkönig

Auszeichnungen der Gemeinde

Ehrenbürger

Hauptartikel: Ehrenbürger der Gemeinde Dienten am Hochkönig
  • Johanna Kral (* 1913; † 2011), Med. Rat Dr., Ärztin für Allgemeinmedizin

Wappen

Am 28. Mai 1971 wurde der Gemeinde Dienten am Hochkönig durch die Salzburger Landesregierung das folgende Wappen verliehen:

In geteiltem Schild oben in Schwarz ein wachsender rot bewehrter goldener Löwe, in seiner Rechten einen, oben links mit einer schräglinken Pfeilspitze besetzten, silbernen Ring haltend; unten von Silber und Rot geschacht.

Um an den Eisenbergbau in Dienten zu erinnern, wurde das Wappen der Gewerkenfamilie Zach durch das alchemistische Zeichen für Eisen ergänzt.

Persönlichkeiten

Töchter und Söhne der Gemeinde

Hauptartikel: Töchter und Söhne der Gemeinde Dienten am Hochkönig

Bildergalerie

weitere Bilder

 Dienten am Hochkönig – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki
 Dienten am Hochkönig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien auf Wikimedia Commons

Quellen

  • Website der Gemeinde Dienten am Hochkönig
  • Österreichische Ortsdatenbank
  • Statistik Austria

Weblinks

Städte und Gemeinden im Pinzgau
TennengauSalzburgFlachgauPongauLungauPinzgauLage des Pinzgau im Land Salzburg (anklickbare Karte)
Über dieses Bild

Stadtgemeinden: MittersillSaalfelden am Steinernen MeerZell am See
Marktgemeinden: LoferNeukirchen am GroßvenedigerRaurisTaxenbach
Gemeinden: Bramberg am WildkogelBruck an der GroßglocknerstraßeDienten am HochkönigFusch an der GroßglocknerstraßeHollersbach im PinzgauKaprunKrimmlLendLeogangMaishofenMaria Alm am Steinernen MeerNiedernsillPiesendorfSaalbach-HinterglemmSt. Martin bei LoferStuhlfeldenUnkenUttendorfViehhofenWald im PinzgauWeißbach bei Lofer