Abtsdorfer See

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orthofoto des Sees
Karte
Abtsdorfer Seepanorama vom Ostufer aus
Schloss Abtsee, westliche Ansicht

Der Abtsdorfer See, auch Abtsee, ist ein Moorsee im Gemeindegebiet von Saaldorf-Surheim im Verwaltungsbezirk Berchtesgadener Land in Bayern.

Geografie

Der vom Salzachgletscher zurückgebliebene Moorsee hat eine Fläche von ca. 84 ha. Der im Rupertiwinkel gelegene See ist auch als Badesee sehr beliebt. Er steht unter Landschaftsschutz. Rund um den See führt ein asphaltierter Rad- und Wanderweg (Gehzeit ca. eineinhalb Stunden). An der Westseite wurde eine Aussichtsplattform errichtet.

Der gesamte See befindet sich im Gemeindegebiet von Saaldorf-Surheim, das Nordufer jedoch gehört zur Stadt Laufen an der Salzach, die dort ein Strandbad betreibt.

Salzburgbezüge

Der See gehörte zum Fürsterzbistum Salzburg.

Am 16. Februar 1929 landete Eduard Kuhn, erster Salzburger Fluglehrer und Besitzer der Österreichischen Fliegerschule Salzburg mittels angebrachten Landungsskiern an seinem Flugzeug auf dem zugefrorenen See.[1]

Bilder

 Abtsdorfer See – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Weblink

Quelle

Fußnote

  1. Quelle Chronologie des Salzburger Flughafens und dortige Quellen.