Chronologie des Salzburger Flughafens

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Flughafenabfertigungsgebäude im Jahr 1926
ETH-BIB-Junkers G 24, A-100 auf dem Flugplatz bei Salzburg-Weitere-LBS MH02-18-0020 (vor 1937 -> da starb der Fotograf)
1951: SWISS DC-3 (Dakota)
BEA am 22. April 1955
Vorfeld 1956
Frühjahr 1958: Schaustart eines amerikanischen Langsam-Flugzeuges „Helikurier“
23. Juni 1960: Die neue und die alte Piste
19. April 1966: Betriebsgebäude und Hangar 2 Errichtungsphase
1969 Mai: Generationswechsel: Der alte und der neue Tower
Concorde British Airways Erstlandung 1988
20. September 1988: British Airways Concorde
Air Berlin Boeing 737-800: Blick auf den Flughafen
Die Chronologie des Salzburg Airport W. A. Mozart erfasst alle derzeit bekannten Daten rund um die Entstehung, Erbauung und Weiterentwicklung. Datenstand ist 24. Jänner 2019, wird noch ergänzt und kann gerne von jedem auch ergänzt werden.

1912

1912, 12. Mai: Erster Motorflug über dem Maxglaner Exerzierfeld.

1925

1925, 19. September: Das erste Verkehrsflugzeug eines Versuchsfluges vom Fluglatz Reichenhall-Mayerhof zum Maxglaner Exerzierfeld landet um 17 Uhr. Es handelt sich um einen Fokker-Hochdecker der Südeutschen Aero Llyod. Pilot ist Hauptmann Albrecht, die Passagiere sind der Flugleiter des Reichenhaller Flughafens Eduard Kuhn, sowie die Herren Passer, Zwink und Andorfer der Aerosektion des Salzburger Automobilclubs und ein Reichenhaller Fluggast. Nach einem Aufenthalt von zehn Minuten startete die Maschine wieder. Es war der 750. Flug von Albrecht mit dieser Maschine; insgesamt hatte er bereits über 12nbsp;000ster Starts hinter sich.[1]

1926

1926:
Anfang Februar beginnen Planierungsarbeiten im Auftrag der Stadtgemeinde Salzburg.
7. Februar: Hans Guritzer landet mit einem Daimler-Klemm-Flugzeug noch drei Tage vor Baubeginn.
18. April: Der erste Flugtag in der Geschichte des Salzburger Flughafens findet statt.
7. August: Der Salzburger Gemeinderat vergibt Konzessionen zum Verkauf von Sprit und Ölen am Flughafen an das "Benzinunternehmen Shell". Betty Elshuber darf in einer Gaststättenhütte der Stieglbrauerei am Südrand des Flugfeldes einen Kiosk eröffnen.
10. August: Hauptmann a. D. Feldpilot Ing. Karl Woral wird vom Magistrat der Stadt Salzburg zum Flugplatzleiter bestellt.
16. August: Die Eröffnung des Flugverkehrs findet mit der Landung einer sechsitzigen Fokker-Grulich F II mit der Kennung D-766 nach einem 50minütigne Flug von München vier Passagiere nach Salzburg. Dieser "Inbetriebnahme" des fünften österreichischen Flughafens wohnten zahlreiche Ehrengäste bei.
22. August: Offizielle Eröffnung des Flugplatzes in der Salzburger Umlandgemeinde Maxglan durch Landeshauptmann Dr. Franz Rehrl und Bürgermeister der Stadt Salzburg Josef Preis.
In diesem Sommer fliegt die Luft-Hansa ( Lufthansa noch getrennt geschrieben!) vier Wochen lang die Strecke München–Salzburg–Bad Reichenhall. Das war der erste Linienflugdienst am Salzburger Flughafen!
19. September: Großflugtag der Salzburger Alpenflug Gesellschaft
Zwischen 1. und 20. November fliegt Österreichische Luftverkehrs AG (OeLAG) die Probelinienflüge zwischen Wien, Salzburg und Innsbruck. Doch die für Anfang 1927 geplante Eröffnung des Liniendienstes verschiebt sich noch.
24. November: Das Ministerium für Handel und Verkehr erteilt die nachträgliche Genehmigung zur Errichtung eines Flugplatzes im Gemeindegebiet von Maxglan und Siezenheim.

1927

1927:
... der städtische Flughafen besteht aus einer Holzbaracke mit drei Räumen: Warteraum, Zollamt und Passabfertigung; der Salzburger Flieger Hans Guritzer schult Eduard Kuhn ein; die Flugzeit Salzburg–Wien beträgt 2:15 Stunden;
... nach einer außerplanmäßigen Zwischenlandung einer Junkers G-24 - die erste "Landung" der größten Version der Junkers-Flugzeuge - muss das große Luft-Hansa-Flugzeug (noch getrennt geschrieben!) am kleinen Salzburger Flughafen mit kräftigen Zuschauerhänden in die Startrichtung gewendet werden; dabei lässt ein Helfer auch beim Start nicht mehr los und fliegt am Leitwerk mit; der Pilot Hans Baur muss nochmals landen;
14. April: Das Bundesministerium für Handel und Verkehr erteilt die vorläufige Betriebsbewilligung für den Flugplatz Salzburg.
19. April, Ostermontag: Die OeLAG kann den Linienflugverkehr zum Flughafen Salzburg aufnehmen. Sie fliegt Wien–Salzburg–Wien.
21. Mai: Zur Weihe des ersten Salzburger Kleinflugzeuges BonzoA-30/1 durch Fürsterzbischof Ignaz Rieder am Flughafen Salzburg im Beisein von Landeshauptmann Dr. Franz Rehrl und Auftraggeber Hans Guritzer erscheint viel Prominenz.
13. Juni: Das Bundesministerium für Handel und Verkehr erteilt die endgültige Flugplatzbetriebsordnung für den Flugplatz Salzburg.
17. Juli: Die erste dreimotorige Verkehrsmaschine, eine Junkers G 24 der Deutschen Luft Hansa landet am Flughafen Salzburg.
18. Juli: Nach einer außerplanmäßigen Zwischenlandung einer Junkers G-24 − die erste „Landung“ der größten Version der Junkers-Flugzeuge − muss das große Luft-Hansa-Flugzeug auf dem kleinen Salzburger Flughafen mit kräftigen Zuschauerhänden in die Startrichtung gewendet werden; dabei lässt ein Helfer auch beim Start nicht mehr los und fliegt am Leitwerk mit; der später als Pilot von Adolf Hitler bekannte Pilot Hans Baur muss nochmals landen.
31. Juli: Die OeLAG eröffnet eine Linienflugverbindung von Salzburg nach Klagenfurt. Geflogen wird diese Strecke "mit der 360 PS Junkers-Limousine 'Hahn' A-22 der OeLAG" dreimal wöchentlich in beide Richtungen, wobei die Flugzeit 1:25 min. beträgt und das Ticket 50 Schilling kostet.
1. August: Die Luft Hansa nimmt eine Linienverbindung mit der gelben 280 PS-Luftomnisbus D-954 zwischen München und Salzburg auf.[2] Sie fliegt diese Verbindung bis Saisonsende 15. Oktober.
14. August: Kunstflugtag mit drei deutschen Kunstfliegern.[3]
20. August: Van Nes stürzt mit seinem BonzoA-30/1 ab und verletzt sich dabei. Die mangelnde Betriebszuverlässigkeit des Anzani-Motors war die Ursache des Absturzes. Seitdem erwähnen Salzburger Quellen van Nes nicht mehr.

1928

1928:
Februar: Erstmals ist ein Reklameflugzeug am Himmel über der Stadt Salzburg zu sehen.
1. März: Die erste Flugzeugführerprüfung in Salzburg: Marga Kuhn, Eduard Kuhn, Gendarm Josef Paradeiser sowie Flugschüler und Prüfungskommissäre sind anwesend.
21. Mai: Die Flugverbindung Wien-Salzburg-Innsbruck wird über Konstanz am Bodensee bis Zürich verlängert.
2. Juli: Das Bundesministerium für Handel und Verkehr erteilt die - endgültige - Betriebsgenehmigung des Flughafens Salzburg für 50 Jahre.
5. Juli: Erstlandung eines Großflugzeuges in Salzburg, einer Junkers G 31 A-46der ÖLAG mit drei Personen Besatzung und Platz für 16 Passagiere.
28. Juli: Das Bundesministerium für Finanzen erklärt den Salzburger Flughafen zum Zollflugplatz.
26. August: Ab 14 Uhr finden ein Nachmittagskonzert der Musikkapelle Maxglan, Rundflüge und Verlosungen von Rundflüge statt bei freiem Eintritt.
21. September: Eduard Kuhn landet mit seinem neuen Albatros-Schulflugzeug A-42 in Salzburg, mit dem er vier Jahre später tödlich abstürzt.
27. September: Zwei Kanonenschüssen von der Festung Hohensalzburg künden den Anflug des deutschen Luftschiffes "Graf Zeppelin" LZ 127 an.

1929

1929:
Ferdinand Graf Starhemberg nimmt Flugunterricht bei Eduard Kuhn, der die Österreichische Fliegerschule in Salzburg führt;
16. Februar Eduard Kuhn landet mittels angebrachten Landungsskiern an seinem Flugzeug auf dem zugefrorenen Waller-, Abtsdorfer- und Waginger See.
17. Februar: Eduard Kuhn landet am zugefrorenen Königssee.
2. März: Die Luft Hansa Maschine D-743, die täglich zwischen München und Salzburg verkehrt, musste zum Auftanken in Salzburg mittels Schneekufen landen.
1. April: Aufnahme der Linienflugverbindung Wien-Salzburg; wenige Tage später muss eine Maschine wegen eines Schneesturms in Lamprechtshausen notlanden und kann erst eine Stunde später weiter zum Salzburger Flughafen starten.
24. Juni: Die Aushubarbeiten für die Errichtung des neuen Abfertigungsgebäudes beginnen.
1. Juli: Mit einer Junkers F 24K der Deutschen Luft Hansa landet der erste Charterflug am Salzburger Flughafen.
21. Oktober: Die Stadtgemeinde Salzburg und der Städtische Rechtsrat Dr. Emanuel Jenal gründen die Salzburger Flugplatzunternehmung Ges. m. b. H., die heutige Salzburger Flughafen GmbH

1932

1932:
2. Mai: Landung einer Junkers G24, eines Großraumflugzeugs der Deutschen Luft Hansa, das auf der Linie Wien–Salzburg–Zürich fliegt.

1935

1935: die erste Junkers Ju 52 der ÖLAG mit Kennzeichen OE-LAK landet in Salzburg;

1936

1936: ab 19. April fliegt die niederländische Fluglinie KLM mit einer DC-2 im Liniendienst Blue Danube Air Express nach Wien;

1937

1937, 1. Juli: Erstflug Linz–Salzburg–Innsbruck;

1938

1938, 9. Juni: Der Wortlaut der Salzburger Flugplatzunternehmung Ges. m. b. H. wird auf "Salzburger Flughafengesellschaft m.b.H." geändert.

1939

1939, 22. Juni: Die Salzburger Flughafengesellschaft m.b.H. wird vom deutschen Reichsluftfahrtministerium übernommen.

1947

1947, 11. August: erste Nachkriegslandung eines zivilen Verkehrsflugzeuges, einer Douglas DC-3;

1951

1951, 6. August: ein notgelandetes einmotoriges Flugzeug kracht am Ostrand des Flugplatzes in das Haus Eichetstraße 6, das beschädigt wird; der Pilot und sein Flugschüler erleiden nur leichte Verletzungen;

1952

1952 ist für den Salzburger Luftverkehr das erfolgreichste Jahr seit 1945: mit 430 An- und Abflügen sowie 4 183 Passagieren wird das Spitzenjahr der Vorkriegszeit, 1935, überboten; 1952 kamen bei 257 Landungen 2 806 Gäste in die Stadt; von Salzburg starteten 3 190 Passagiere; die Gesamtfrachtbewegung betrug im Jahr 1952 rund 17 Tonnen;

1954

1954: Segelflugtag am Flughafen Salzburg, der Salzburger Journalist und passionierte Flieger Hans Heinrich Welserfliegt in einer "MÜ 13 E" mit.

1955

1955
17. Jänner: Windstärke elf über Salzburg; zahlreiche Bäume werden entwurzelt, Gebäude beschädigt, darunter die Kirche von Leopoldskron-Moos; am Flughafen wird ein amerikanisches Beobachtungsflugzeug vom Typ L-19 aus seiner Verankerung gerissen; das Flugzeug segelt zwei Kilometer ohne Pilot und landet dann unversehrt auf einem Feld;
22. April: Eröffnung des BEA-Linienfluges London - Salzburg; BEA = British European Airways, aus der später British Airways wurde;
6. Mai: Erster Transatlantikflug von Salzburg nach Neufundland einer Air Force Constellation.
20. Juli: wird der Salzburg Airport W. A. Mozart von den USFA freigegeben;
25. Oktober: Dr. Hans Deutsch übernimmt nach Abflug des letzten amerikanischen Militärflugzeuges den Salzburger Flughafen.
29. Oktober: Dr. Hans Deutsch wird erster Geschäftsführer der Salzburger Flughafen GmbH.

1956

1956:
20. Juni: Das Segelflug-Weltmeisterschafts-Team 1956 beim Abflug von Salzburg nach Saint-Yan in Frankreich: Links Hans Heinrich Welser von Radio Salzburg, in der Mitte Hans Wolf, Präsident der Salzburger Segelfliegervereinigung, und rechts der österreichische Staatsmeister im Segelflug Hans Resch - er wurde 36. bei der Weltmeisterschaft.
4. Juli: Landung einer Maschine der Lufthansa und Rundflug für Journalisten.
28. Juli: Der bekannte deutsche Schauspieler Heinz Rühmann, der 1940 auf dem Flugfeld von Bad Reichenhall das Fliegen gelernt hatte, besucht den Salzburger Flughafen.

1957

1957:
7. Juli: Hans Heinrich Welser fliegt mit ÖFAG-DBK nach Venedig, am Steuer ÖFAG-Chef Ing. Hubert Pölz.
10. Juli: Landung einer Maschine der British European Airways. Welser war mit dem neuen Übertragungswagen von Radio Salzburg dabei.

1958

1958:
29. März Austria Flugdienst Erstlandung am Flughafen Salzburg, nur einen Tag nach ihrer Gründung.
23. September: Dr. Hans Deutsch, der erste Geschäftsführer der Salzburger Flughafen GmbH, und seine Frau kommen bei einem Verkehrsunfall ums Leben
16. Oktober: Senatsrat Dr. Josef Brenner wird interimistischer Geschäftsführer der Salzburger Flughafen GmbH
26. Oktober war der "OMO"(Waschmittel)-Freiballon zu Gast in Salzburg. Er flog für das SOS Kinderdorf.
9. November: Tag der Luftfahrt.

1959

1959:
19. Jänner: Hans Heinrich Welser bringt eine Reportage über die Aufgaben der Flugsicherung am Salzburger Flughafen.
7. Februar: Dipl.-Ing. Wilhelm Spazier wird Geschäftsführer der Salzburger Flughafen GmbH.
10. Februar: Flug einer "Jodel 117 D" nach Zell am See, wo die Maschine am zugefrorenen Zeller See landete.
24. Februar: Kunstflug mit einer "Do 27" am Salzburger Flughafen.
29. April: Elly Beinhorn, eine sehr bekannte deutsche Fliegerin, kommt mit einer Piper' nach Salzburg. Sie war mit dem berühmten deutschen Motorrad- und Automobilrennfahrer Bernd Rosemeyer verheiratet gewesen.
4. Juli: eine Pioneer, eine Vermessungsmaschine des Österreichischen Luftamtes, landet in Salzburg
18. Oktober: Kunstflugweltmeister Laszlo Kalmar besuchte mit dem "Zlin-Trener" den Salzburger Flughafen.

1960

1. Juli 1960, nur wenige Tage nach der Eröffnung der neuen Piste 16/34 am Flughafen Salzburg-Maxglan erfolgte die Erstlandung einer BEA Vickers Viscount zur Wiederaufnahme der Linie London–Salzburg
1960:
1. Juli: die neue Start- und Landebahn wird eröffnet, unter der die Innsbrucker Bundesstraße in einem Tunnel verläuft. H. H. Welser schrieb unter den Bildern "... BEA zum ersten Mal auf der neuen Piste." Austrian Airlines war mit einer Turbo-Prop-Super-Viscount gekommen.
11. Juli: Eine AUA-Maschine des Typs Vickers Viscount, die 4. ausgelieferte, wird am Salzburg Flughafen auf W. A. Mozart getauft.
30. Juli: Ein KLM-Frachter bringt eine Cessna nach Salzburg.

1961

1961:
9. Februar: H. H. Welser berichtet von der ILS-Vermessung (Instrumenten-Landeanflugssystem) am Salzburger Flughafen durch das US-Luftamt. Am Platz stand eine "DC 3" der Federal Aviation Administration.
20. Juni: Erster Nachtanflug auf den Salzburger Flughafen durch die AUA-Maschine "Franz Lehar" mit der Kennung "OE-LAO", eine Vickers Viscount 745
Ein schwarzer Tag in der Luftfahrt Österreichs war der 26. September 1961: an diesem Tag stürzte eine AUA-Maschine des Typs Vickers Vicount 837 mit der Kennung "OE-LAF", getauft auf den Namen "Joseph Haydn", AUA Flug 901 beim Anflug auf den Flughafen Moskau-Scheremetjewo bei regnerischen Verhältnissen ab, wobei 31 der 37 Insassen getötet wurden.

1962

1962:
11. Jänner: Start der "Afrika Flug Safari" vom Flughafen Salzburg.
13. Juli: Der saudiarabische König Ibn Saud kommt mit einer Lufthansa-Sondermaschine nach Salzburg;

1963

1963:
28. März: Vorführung der "Super Broussard 262" am Flughafen Salzburg, einer zweipropellerigen Passagiermaschine für 24 Personen, die erst im Dezember 1962 auf den Markt gekommen war.
30. März: H. H. Welser berichtet vom "Winterflugverkehr nach Salzburg": Landung einer DC-6 aus Kopenhagen, [[Dänemark].
9. Juni: Flug über Salzburg mit einer "Picchio F 15 B" (einem kunstflugtauglichen Viersitzer, auch als Schul- und Reiseflugzeug einsetzbar) mit Pilot Dr. Schranz.
3. Juli: Vorführung der "Skymaster" von Cessna am Salzburger Flughafen.
18. November: Erstlandung einer "Vickers Vanguard" der British European Airways (BEA) am Salzburger Flughafen.

1964

Hier im Bild die dritte ausgelieferte "Caravelle", die am 30. März 1964 am Flughafen Salzburg auf den Namen "Salzburg" getauft wurde.
1964:
22. Februar: Austrian Airlines unternimmt Versuchslandungen mit der neuen Caravelle Se 210-VI R, der die Anrainer wegen der Lärmentwicklung erbost
30. März: die neue Austrian Airlines-Caravelle wird auf den Namen Salzburg getauft, 50 000 Schaulustige finden sich am Flughafen ein;
9. Juli: Das Jagdbomber-Geschwader 1 mit MjdG Gasselhuber und Mj. Turner war zu Besuch. Auch "Saab 29" der österreichischen Luftwaffe waren nach Salzburg geflogen.

1965

1965
1. April: Am landete die erste "Boeing 727" in Österreich, eine Maschine der Lufthansa.
13. März: Die berühmte englische Pop-Gruppe The Beatles besucht mit einer Maschine von BEA Salzburg.
5. September: Der Europaflug 1965 beendet seine letzte Flugetappe am Salzburger Flughafen.
10. September 1965: Der 100 000ste Fluggast, Ursula Bentke, wird von AUA-Hostess Renate Mörtl, Geschäftsführer des Flughafens, Dipl.-Ing. Wilhelm Spazier (links) und Landeshauptmann-Stv. Karl Steinocher verabschiedet; sie flog mit der Anton Bruckner, einer Vickers Viscount der Austrian Airlines ab; rechts im Bild der Journalist Hans Heinrich Welser
10. September: Der 100 000ste Fluggast, Ursula Bentke, wird von AUA-Hostess Renate Mörtl, Geschäftsführer des Flughafens, Dipl.-Ing. Wilhelm Spazier und Landeshauptmann-Stv. Karl Steinocher verabschiedet; sie flog mit der Anton Bruckner, einer Vickers Viscount der Austrian Airlines ab;

1966

1966
März: Reportage über den Ausbau des Flughafens Salzburg. Es entstehen die Abfertigungsgebäude an der heutigen Stelle.
22. Mai: die neue 'Belvedere' landet in Salzburg am neuen Flughafen schrieb H. H. Welser zu den Bildern. Bei der 'Belvedere' handelte es sich um eine Hawker Siddeley HS 748 der AUA auf den Namen Lehar (diese Maschine wurde von 1966 bis 1969 produziert).

1968

1968:
29. Februar: Eine Schweizer "JU 52" traf für Dreharbeiten des James-Bond-Films Auch Agenten sterben einsam am Flughafen Salzburg ein.
17. Mai: Charterflug-Erstlandung einer vierstrahligen Convair Coronado 990 der Modern Air. Die Convair Coronado 990 A war von ihrem Hersteller General Dynamics Ende der 1950er-Jahre als letzter der neuen vierstrahligen Intercontinental-Jets (Boeing 707, DC-8) entwickelt worden und sollte der schnellste sein.[4]
26. September: Erstlandung einer Boeing B 737 der Lufthansa;

1969

1969, 10. Mai: Königin Elisabeth II. von England, Prinz Philipp und Prinzessin Anne besuchen Salzburg;

1970

1970:
21. März: Die eintausendste Landung von Sterling Airways am Salzburger Flughafen.
26. Mai: Flugtag zum "Tag der Milch" am Flughafen Salzburg. Unter anderen waren zwei Maschinen des Typs 'Bücker "Jungmeister" der Kunstflugstaffel Eisenstadt nach Salzburg gekommen. Unter einem Bild im Album von H. H. Welser heißt es "... Mit Cap. Gruber: Wenige Minuten vor dem ... missglückten Start. Und auf der nächsten Seite im Bilderalbum: Noch scheint die Sonne ... dann kam die Bö! ...
20. Oktober: Erstmals landete in Salzburg die neue S 65 Oe, ein Sikorsky-Hubschrauber des österreichischen Bundesheeres.

1971

1971, 25. Juni: H. H. Welser berichtet über die neue "DC-9" Niederösterreich der Austrian Airlines am Flughafen Salzburg. Interview mit Chefpilot Dr. Harald Schanda, später Prokurist der AUA.

1972

1972, 31. Juli: H. H. Welser berichtete vom Empfang für Capt. Bell der BEA am Flughafen Salzburg.

1974

1974:
20. April: 25. Luftfahrttag in Salzburg.
10. Juni: Der amerikanische Präsident Richard Nixon besucht Salzburg zum zweiten Mal und wohnt im Hotel Kobenzl am Gaisberg;

1976

1976, 25. März: Erstlandung und Präsentation eines Airbus A-300 der Lufthansa;

1977

1977: UNO-Generalsekretär Kurt Waldheim, späterer Bundespräsident von Österreich, wird von Landeshauptmann Wilfried Haslauer begrüßt;

1978

1978:
30. März: Erstlandung einer DC-10 der Swissair;
7. April: "50 Jahre Österreichische Aero-Club Landesverband Salzburg" am Flughafen Salzburg.
1. Juli: Interview von H. H. Welser mit Oberstleutnant Wolfgang Pflegerl vor seinem 3 000sten Fallschirmsprung am Flughafen Salzburg.

1980

1980, 4. März: Ankunft von Annemarie Moser-Pröll nach ihrem Olympiasieg;

1981

1981, 3. April: Dipl.-Ing. Günther Auer wird Geschäftsführer der Salzburger Flughafen GmbH

1983

1983, 2. August: Aufnahme des Inlandsflugdienstes der Tyrolean Airways (heute Austrian Arrows) Innsbruck–Salzburg–Graz

1984

1984:
23. April: das Überschallverkehrsflugzeug Concorde der Air France (F-BVFB) landet erstmals in Salzburg.
29. Mai: Erstlandung der neuen Boeing 767 Salzburg.
23. September: Rundflug mit einer Schweizer JU 52 vom Salzburger Flughafen.

1985

1985:
10. Februar: Erstlandung einer Boeing 747 (mit normalem Oberdeck) Jumbo-Jet der israelischen Fluglinie EL-AL, mit an Bord Weihbischof Jakob Mayr und eine 200köpfige Pilgergruppe des Salzburger Rupertusblattes mit Redakteur Bernhard Strobl (später bei den Salzburger Nachrichten), organisiert vom Reisebüro REISEN+FREIZEIT;
16. Februar: Erstlandung einer Boeing 757
27. Februar: Erstlandung des größten Passagierflugzeuges der Welt B 747-357 (mit gestreckten Oberdeck) Jumbo-Jet der Swissair schreibt H. H. Welser
25. März: Orion Airways präsentierte erstmals auf dem Salzburg-Airport seine Boeing 737-300.
10. April: Pressegespräch im Hotel Goldener Hirsch um 11:30 Uhr anlässlich der Eröffnung der Flugstrecke Salzburg-Paris-Salzburg der Austrian Airlines in Zusammenarbeit mit Air France.
2. Mai: Erstflug Salzburg-Paris
7. Juni: Letzter Flug von Icelandair von Salzburg über Frankfurt und Luxemburg nach Keflavik auf Island. Der letzte Flug von Island direkt nach Salzburg fand dann am 12. Juni mit einer 'B 727-200 statt.

1988

1988
24. Juni: Papst Johannes Paul II. zu Besuch in Salzburg;
26. Oktober: kam es im Luftraum über Salzburg zu einer Kollision zweier Flugzeuge. Eine Cessna Citation startete mit zwei Personen an Bord auf der Piste 34 mit Ziel Innsbruck. Auf Grund der tiefstehenden Sonne übersah der Pilot in 400 m Höhe eine einmotorige Cessna, die mit einem Fallschirmspringer unterwegs war. Alle vier Beteiligten Personen kamen bei diesem Unglück ums Leben.

1991

1991, 19. Februar: Salzburgs Bürgermeister Dr. Harald Lettner tauft eine Dash-8 der Tyrolean Airways (heute Austrian Arrows) auf den Namen Stadt Salzburg;

1995

1995: Erstlandung einer Boeing 777;

1996

1996, 12. Oktober: Taufe des Millenium Airbus der Austrian Airlines;

1997

1997, 13. Juli: Flughafendirektor Günther Auer begrüßt Amerikas damalige First Lady Hillary Clinton;

1998

1998, 11. Juni: Empfang für den Dalai Lama (Oberhaupt der Tibeter): im VIP-Raum wird der Dalai Lama von Flughafendirektor Günther Auer und dem Salzburger Porsche-Chef begrüßt;

2003

2003, 14. Mai: Abends landet eine Boeing 737 der Lauda Air, die die [[Salzburger Sahara Dramen#2008: Zwei Halleiner werden als vermisst gemeldet|befreiten Geiseln]] von Algier nach Salzburg geflogen hatte;
22. August: Naomi Campbell ist als Gast bei der Eröffnung des Hangar-7 von Red Bull;

2005

2005, 4. Mai: Eröffnung des Amadeus Terminal 2;

2006

  • 2006, 12. Oktober: das um drei Etagen erweiterte Parkhaus wird der Öffentlichkeit vorgestellt; bei einer Länge von 300 Metern verfügt das Gebäude nun über sieben Parkebenen mit einer Kapazität von 1 921 Stellplätzen. Insgesamt stehen rund 3 800 Parkplätze am Salzburg Airport W. A. Mozart zur Verfügung.

2007

2007, 1. Juli: Ing. Roland Hermann übernimmt nach Dipl.-Ing. Günther Auer die Geschäftsführung der Salzburger Flughafen GmbH. Hermann begann 1981 als Verkehrsleiter am Salzburg Airport W. A. Mozart.

2008

2008, 1. Juli: Der langjährige "Kaufmann" des Hauses, Mag. Karl Heinz Bohl, wird zum neuen Geschäftsführer der Salzburger Flughafen GmbH neben und mit Ing. Roland Hermann bestellt.

2010

2010: die Werkstätten wurden neben der Feuerwehr zentralisiert und modernisiert; der ehemalige Zelthangar bei der Tankstelle wurde durch eine fest Konstruktion ersetzt[5].

2011

2011, 5. Oktober: Der in die Jahre gekommene Tower (über 40 Jahre, 24 m hoch) entspricht baulich nicht mehr den künftigen Anforderungen einer modernen Flugsicherung in Europa. Der etwa 55–59 m hohe Tower Salzburg-Neubau (ca. 30 m westlich des Bestandes) ist zur Schaffung einer zeitgemäßen Flugplatzkontrollstelle, ausgestattet mit modernster Flugsicherungstechnik für die Fluglotsen sowie zur Schaffung einer redundanten, also mehrfach abgesicherten Energieversorgung notwendig. Der Spatenstich soll noch vor Beginn der Wintersaison 2011/2012 stattfinden, das Werk nach der geplanten Fertigstellung Ende 2013 an Austro Control übergeben werden.

2013

2013, 12. Jänner: am heutigen Tag verzeichnete der Flughafen über 200 startende und landende Maschinen mit über 25 000 Passagieren den vermutlich stärksten Reisetag des Jahres[6].

2014

2014, 11. Jänner: mit 107 Maschinen, die den Flughafen Salzburg anfliegen, ist es der stärkste Tag des Jahres für den Flughafen: rund 13 000 Passagiere kommen mit 39 Flüge von den britischen Inseln, 28 aus Russland, 23 aus dem skandinavischen Bereich, die restlichen Maschinen verteilen sich etwa auf Österreich, Deutschland oder die Türkei;

2017

2017, 11. März: mit 169 Starts und Landungen am Salzburger Flughafen war dieser Tag einer der verkehrsreichsten des Winters;

2018

2018
10. Februar: der Flughafen verzeichnet 105 Landungen und 103 Starts;
3. September: am Flughafen Salzburg landet ein Airbus A400M-Transporter der Deutschen Luftwaffe, der wieder Transporte für die Gebirgsjäger in Oberbayern über den Salzburg Airport abwickelt; das Flugzeug hat ein Leergewicht von knapp 80 Tonnen, das maximale Abfluggewicht liegt bei 140 Tonnen;[7]

2019

2019
24. April: wird für die fünfwöchige Kompletterneuerung der Start- und Landebahn der Salzburger Flughafen für jeden Flugverkehr gesperrt
28. Mai: wird nach der fünfwöchigen Kompletterneuerung der Start- und Landebahn der Salzburger Flughafen wieder für den Flugverkehr freigegeben[8]

Quellen

Fußnoten

  1. Quelle ANNO, Salzburger Chronik, Ausgabe vom 21. September 1925, Seite 4
  2. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 1. August 1927, Seite 6
  3. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 16. August 1927, Seite 4
  4. Mehr über die Geschichte dieser Maschine in www.spiegel.de
  5. Tankfahrzeuge müssen bei einer gewissen Mindesttemperatur befüllt werden
  6. Salzburger Woche, Ausgabe Stadt Nachrichten, 17. Jänner 2013
  7. Quelle Salzburger Nachrichten online
  8. Quelle Salzburg24.at www.salzburg24.at/news
Chronologien