Arbeitskreis Interreligiöser Dialog

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Arbeitskreis Interreligiöser Dialog ist eine Einrichtung am Afro-Asiatischen Institut Salzburg.

Allgemeines

Ende der 1990er Jahre fand sich auf Einladung von Seiten einiger katholischer Christen eine Gruppe von Mitgliedern der in der Stadt Salzburg ansässigen Weltreligionen zum gemeinsamen Gespräch zusammen. Die Mitglieder der einzelnen Weltreligionen (von Anfang an dabei waren Juden, Christen, Muslime, Buddhisten und Baha´i; Im Laufe der Zeit gesellten sich Mitglieder der Hindu- und der Sikh-Religionsgemeinschaft dazu) wollten sich gegenseitig kennenlernen, da ihnen das bloße "Nebeneinander Leben" nicht genügte. Dieser Dialog des Lebens und der Theologischen Auseinandersetzung hatte auch das Ziel die gegenseitige Spiritualität in Form eines mindestens jährlich stattfindenden religionsverbindenden Gebets zu teilen. Mittlerweile hat sich erfreulicherweise der Interreligiöse Dialog in Salzburg erweitert. Es haben sich andere Kommissionen, Gesprächskreise und ein Institut der Universität in Salzburg dazugesellt und somit die Basis des Dialoges verbreitert.

Der Arbeitskreis Interreligiöser Dialog trifft sich regelmäßig 3-4 mal im Jahr und gestaltet auch den seit 2011 jährlich stattfindenden Empfang der Religionen an der Universität Salzburg mit.

Quelle