Hauptmenü öffnen

Bettina Lorentschitsch

Bettina Lorentschitsch

Bettina Lorentschitsch (* 1968 in Neumarkt am Wallersee, Flachgau) ist die erste Obfrau der Bundessparte Handel, Vizepräsidentin des österreichischen Wirtschaftsbundes und Landesobmann-Stellvertreter im Salzburger Wirtschaftsbund.

Vorgestellt

Das "Kammer-Gen" sei ihr in die Wiege gelegt worden, sagt Bettina Lorentschitsch lachend. Auch ihr Vater Ewald Berendt, Gründer des Dämmstoff-Pioniers Isocell, war in der Wirtschaftskammer Salzburg (WKS) aktiv. Seine Tochter wurde 2011 die erste Obfrau der Bundessparte Handel in der WKO. Daneben ist sie Mitglied im Wirtschaftsparlament in Salzburg und im Bund. Zudem gehört sie dem erweiterten WKS-Präsidium an – um nur die wichtigsten Gremien zu nennen.

Bei einem für sie und die Wirtschaft wichtigen Thema "Corporate Social Responsibility" (CSR) ist Lorentschitsch Vorsitzende des Zentrums für humane Marktwirtschaft der WKS. Die Abkürzung CSR steht für die soziale Verantwortung von Unternehmen – ein Thema, das gern von Großkonzernen propagiert wird. Diesem Bild widerspricht Lorentschitsch vehement: "CSR ist bei Klein- und Mittelunternehmen am weitesten verbreitet. Diese leben soziale Verantwortung seit Generationen, auch wenn sie es nicht so nennen." Lorentschitsch verweist auf das Engagement vieler Firmen für Mitarbeiter, Orte oder Vereine.

Hauptberuflich ist die geborene Neumarkterin Unternehmerin. In der Computerfirma ihres Mannes Karl fungiert sie als Prokuristin. In der Firmengruppe ihrer Familie - die überwiegend im Baustoffhandel tätig ist - ist sie Geschäftsführerin mehrerer Unternehmen, wie Optimus oder Interior. Daneben ist sie Eigentümervertreterin in der Isocell-Firmengruppe. Dass sie ein "Bildungsjunkie" sei, bekennt Lorentschitsch offen ein, etwa, wenn sie sagt: "Der MSc an der Donau-Uni Krems ist mir passiert." Davor waren nach der HAK noch eine Ausbildung als ISO-9001-Qualitätsmanagerin und ein MBA-Studium. Auch ihr Jus-Studium hat sie bis auf zwei Prüfungen fertig. "Der Grund für den Abbruch ist heute 15 Jahre alt", sagt Lorentschitsch mit Verweis auf ihre Tochter. Bleibt der Flachgauerin noch Freizeit? "Ja. Ich lese und koche für mein Leben gern, und irgendwann werde ich mein persönliches Kochbuch schreiben."

Quelle

  • Salzburger Nachrichten (Stefan Veigl)

Lorentschitsch, Bettina