Friedhofskapelle Saalfelden

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Die Friedhofskapelle Saalfelden.

Der Friedhofskapelle Saalfelden ist ein denkmalgeschütztes Gebäude in der Pinzgauer Stadtgemeinde Saalfelden.

Geschichte

Da der alte Friedhof zu klein geworden, wurde in den Jahren 1858/59 das Frühmesserfeld von der Gemeinde gekauft und als Friedhof angelegt. 1863 wurde die Genehmigung zum Bau einer Kapelle erteilt. Die Fertigstellung und Einweihung erfolgte im Jahr 1870. Der Bau wurde durch freiwilligen Spenden finanziert.

Aussehen

Die auf achteckigem Grundriss im Stil des 19. Jahrhunderts errichtete Friedhofskapelle ist dem Heiligen Josef geweihte Kapelle. Sie ist gemauert, verputzt und in einem Gelbton gestrichen. Die Fassade wird durch weiße Ecklisenen und Fensterfaschen strukturieret. Ein Teil der westlichen Fassade ist mit einem Schindelmantel versehen. Die sieben Rundbogenfenster zeigen Bleiverglasungen. Über dem rundbogigen Eingangsportal mit Schlussstein ist ein Fresko mit einer Engelsdarstellung in einem Putzrahmen zu sehen. Ein Kranzgesimse bildet den Übergang zum Kuppeldach, welchem ein Turm mit Kreuzbekrönung aufgesetzt ist. Seitlich der Eingangstür sind steinerne Gedenktafeln an die verstorbenen Seelsorger von Saalfelden montiert.

Quelle