Gaisberg-Radrennen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rad-Infotafel an der Gaisbergstraße

Das Gaisberg-Radrennen ist ein Rad-Bergrennen, das traditionell jedes Jahr auf der neun Kilometer langen Gaisbergstraße von Guggenthal zur Gaisbergspitze ausgetragen wird.

Sieger

Die Tradition des Rennens geriet in den späten 1970er-Jahren ins Stocken. Im Vorfeld der Rad-WM 2006 erlebte auch das Gaisberg-Raderennen ab 2002 eine Wiederbelebung. Folgende Fahrer gewannen seither das Rennen:

  • 5. Juni 2002: Hans-Peter Obwaller (Österreich/ARBÖ Merida Graz), 23:34 Minuten
  • 5. Juni 2003: Maurizio Vandelli (Italien) 23:40 Min.
  • 2. Juni 2004: Maurizio Vandelli (Italien/Resch & Frisch Eybl Wels), 24:42 Min.
  • 30. Juni 2005: Maurizio Vandelli (Italien/Resch & Frisch Eybl Wels), 23:20 Minuten (Streckenrekord)
  • 28. Juni 2006: Christian Pfannberger (Österreich/C.T. Elk Haus Simplon Radteam) 52:53 Minuten (31 km/h/über 27 Kilometer von Hallein aus/Österreichische Bergmeisterschaft)
  • 11. Juli 2007: Hans-Peter Obwaller (Österreich/Resch & Frisch Wels), 24:39 Minuten
  • 4. Juli 2008: Andreas Ortner (Deutschland/Biketeam Unken), 24:44 Minuten
  • 2009: Kein Rennen
  • 20. August 2010: Felix Spensberger (Quest RRV Inntal/D) 24:28 Minuten
  • 17. September 2011: Hans-Jörg Leopold (ARBÖ ASKÖ T. Graf St. Andrä) 25:08 Minuten
  • 18. August 2012: Martin Schöffmann (WSA-Viperbike) 24:50 Minuten
  • 17. August 2013: Hans-Jörg Leopold (WAS) 24:40 Minuten
  • 14. September 2014: Felix Großschartner (Team Gourmetfein Simplon Wels) 1:44:13 Stunden (62 km von Thalgau aus)

Hobbyradler

Freizeitsportler können sich entlang der Gaisbergstraße auf jedem Kilometer an vergleichbaren Partnern orientieren. An den Kilometermarkierungen sind jeweils die Zwischenzeiten eines Profis, einer Amateur-Fahrerin, eines Hobby-Radfahrers sowie eines Elektrobike-Fahrers vermerkt (siehe Bild).

Quellen