Höller-Eisen-Großhandelsgesellschaft

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geschlossen
geschlossen  Der hier beschriebene Betrieb oder die Einrichtung existiert in dieser Form nicht mehr. Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.

Die Höller-Eisen-Großhandelsgesellschaft war ein Salzburger Unternehmen, das in dieser Form heute nicht mehr existiert, wohl aber in (einer) Nachfolgegesellschaft(en).

Geschichte

Das Unternehmen hatte seine Wurzeln im oberösterreichischen Gmunden. Kommerzialrat Max Löberbauer war als Besitzer der Firma Höller-Eisen einer der bekanntesten Geschäftsleute in der Region.[1]

In der Stadt Salzburg hatte sie von 1964[2] bis in die 1990er-Jahre ihren Firmensitz an der Kleßheimer Allee 43, wo heute eine Wohnanlage steht. Besitzer oder jedenfalls Geschäftsführer war Max Löberbauer.

1976 war die Gesellschaft eine der Gesellschafter der Salzburger Beteiligungsges.m.b.H., die zum Kauf des Salzburger Volksblatts 1976 gegründet wurde. Sie hielten einen Anteil von 250.000 Schilling, vertreten durch Dr. Erwin Apfler.

1999 war das Unternehmen die Höller-Eisen Großhandelsgesellschaft m.b.H. & Co KG und nur mehr in Gmunden ansässig.[3]

Heute gibt es eine Firma Höller-Eisen mit Inhaber Max Löberbauer in Salzburg in der Kaiserschützenstraße 6[4]

Quellen

  1. Quelle OÖ. Nachrichten, Pauline Löberbauer feiert Hunderter, September 2012 (sie war die Schwester von KR Löberbauer)
  2. Quelle www.pustet.at, pdf "Taxham, Zwischeraum zum Stadtteil Maxglan", Verlag Anton Pustet
  3. Quelle www.ris.bka.gv.at, abgefragt am 27. März 2019
  4. Quelle www.wko.at Firmenliste 2019