Johann Härlein

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Johann Härlin war römisch-katholischer Pfarrer von Köstendorf.

Leben

Als im Jahr 1622 Neumarkt erstmals einen eigenen Priester bekam und sich von der Mutterpfarre Köstendorf abzunabeln begann, wurde für den Vikar Johann Härlin in der Nähe der Nikolaikirche ein kleines Haus erbaut (das bereits im Jahr 1627 für den Bau der Kirchhofbefestigung mit dem Schanzwall abgebrochen wurde).[1]

Johann Härlin war nur im Jahr 1622 Vikar von Neumarkt.

Am 13. Mai 1622 wurde er von Fürsterzbischof Paris Lodron zum Pfarrer von Köstendorf ernannt.

Von 1627 bis 1629 war Johann Härlin Pfarrer von Horn ().[2]

Quellen

  • Vogl, Jakob: Köstendorfer Heimatbuch. Wien (Selbstverlag) 1928.

Einzelnachweise

  1. Stadtpfarre Neumarkt: Pfarrhof Neumarkt (abgerufen am 3. April 2021)
  2. Winter, Karin / Kininger, Kathrin: Stiftsarchiv Altenburg. Ordnung und Erschließung in Theorie und Praxis. Magisterarbeit, Universität Wien, 2008. S. 265.
Zeitfolge
Zeitfolge
Vorgänger

Vikar von Neumarkt
1622
Nachfolger

Bartholomäus Angerpeuntner