Hauptmenü öffnen

Kölderer

Die Kölderer, auch Köllerer oder Köllrer, waren ein Salzburger Gewerkengeschlecht des 15. und 16. Jahrhunderts; sie werden meist mit dem Beisatz "zu Höch", − dem Schloss Höch, das sie von zirca 1392 bis 1608 besaßen, genannt.

Geschichte

Hans Kölderer, Gewerke aus dem Halleiner Raum, erhielt 1392 Sitz und Hof zu Höch.[1]

Außer Schloss Höch besaßen die Kölderer zeitweise insbesondere Schloss Wiespach (ab 1476) und Schloss Anif (1535 bis 1560).

Namensträger waren insbesondere Achaz Kölderer zu Höch (1535 bis 1560 Besitzer von Schloss Anif) und (wohl: zwei) Paul Kölderer zu Höch. Genannt wird auch (1506) Christof Kölderer von Höch, Wechsler zu Klammstein und Stadt- und Landrichter zu Radstadt.[2]

1608 musste Paul Kölderer Schloss Höch an seinen Großneffen Karl Jocher verkaufen.[3]

Quellen