Karl Schweiger

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. jur. Karl Schweiger (* 7. November 1948) ist ehemaliger Polizeidirektor von Salzburg.

Leben

Karl Schweiger ist das zweitälteste von zwölf Kindern einer Bauersfamilie in Wartberg an der Krems (). „Als ich zwölf war, bekam ich zu Weihnachten einen Bic-Kugelschreiber geschenkt. Vorher gab es immer nur selbstgestrickte Kleidung. Die große Unbekannte war nur: Welches Kind bekommt heuer welche Farbe.“

Karl Schweiger besuchte das Stiftsgymnasium Schlierbach (OÖ) und maturierte mit Auszeichnung. Sein rechtswissenschaftliches Studium schloss er im Jahr 1974 vor dem achten Semester ab. Vor und neben dem Studium verdiente er seinen Lebensunterhalt als Schlafwagen-Schaffner, Fahrschullehrer und Bus-Chauffeur.

In der Folge arbeitete er bei einem Anwalt in Bad Ischl. Anlässlich eines in Wels wahrzunehmenden Gerichtstermins ging er zur dortigen Polizei und erkundigte sich nach einer Juristenstelle. Er erhielt zunächst eine Absage, aber wenig später den Hinweis, in Linz werde ein Jurist gesucht.

So wechselte Schweiger 1975 zur Exekutive, arbeitete in Linz und Wien und ab 1980 in Wels; zunächst als Strafreferent, 1985 wurde ihm die Leitung der Kriminalpolizei übertragen.

1995 wurde er zum Leiter der Bundespolizeidirektion Salzburg ernannt. Schweiger beseitigte die organisatorischen Missstände, derentwegen die Polizei der Mozartstadt oft in den Schlagzeilen war. 2001 oblagen ihm die Sicherheitsagenden beim damaligen Weltwirtschaftsgipfel.

Mit 1. Juli 2001 trat er die Stelle des Magistratsdirektors der Stadt Wels an, die er bis zu seiner mit Ende 2011 erfolgten Pensionierung bekleidete.

Als Hobbys nennt er: Fotografieren, Bergsteigen, Radfahren sowie Planen und Gestalten von Häusern und Gärten.

Quelle

Zeitfolge