Kolonialwarenhandlung Azwanger

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Kolonialwarenhandlung Azwanger in der Salzburger Altstadt in der Getreidegasse 15 besteht seit dem 17. Jahrhundert.

Geschichte

Die Tiroler Handelsfamilie Atzwanger wird 1665 nachweislich in Salzburg erwähnt. 1770 kaufte Raimund Felix Azwanger, der aus Rattenberg (Nordtirol) stammte, die Rappoltersche Handlung in der Getreidegasse. Gleichzeitig erwarb er sich die Bürgerrechte. Durch Heirat ging das Unternehmen an Benedikt Würstl über.

Die hölzerne Auslagenfront wurde von Jakob Ceconi entworfen.

Quelle

  • Salzburger Fotografien 1880 - 1918 aus dem Atelier Würthle, Schriftenreihe des Archivs der Stadt Salzburg 18, 2003, ISBN 3-901014-93-4