Mosaik reiseservice

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geschlossen
geschlossen  Der hier beschriebene Betrieb oder die Einrichtung existiert in dieser Form nicht mehr. Dieser Beitrag beschreibt die Geschichte.
Bild
Mosaik reiseservice.jpg
Firmendetails
Name: mosaik reiseservice
Unternehmensform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung
Gründungsdatum: 30. Mai 1986
Sitz: 5020 Salzburg, Elisabethstraße 55
Leitung: Peter Krackowizer
Mitarbeiterzahl: drei
Branche: Reisebüro, Reiseveranstalter
Produkte: Gruppenreisen, reisemosaik
Ansicht Verkaufsraum
Außenansicht
Peter Krackowizer, Sommer 1996

mosaik reiseservice war ein privates Salzburger Reisebüro, das von Mai 1986 bis September 1999 bestand. Die Besitzer und Gesellschafter waren Edith und Peter sowie Helmut Krackowizer.

Allgemeines

Peter Krackowizer, der bis 1986 bei REISEN+FREIZEIT in Salzburg in der Gruppenabteilung tätig war, spezialisierte sich mit "mosaik reiseservice" auf Gruppen-, Firmen- und Vereinsreisen. Sein erstes Verkaufsbüro befand sich in Salzburg-Itzling an der Itzlinger Hauptstraße 36 im ersten Stock des Gebäudes der Firma IME Großküchengeräte. 1990 übersiedelte das Unternehmen ein paar Häuser stadteinwärts an die Elisabethstraße 55, in ein ebenerdiges Geschäftslokal, ebenfalls in Salzburg-Itzling gegenüber der Raiffeisenkasse Itzling. Dort blieb Krackowizer mit seinem Unternehmen bis zur Schließung am 30. September 1999. Das Unternehmen wurde auf seinen Wunsch hin liquidiert. Die Unternehmensform war eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, bei der Peter Krackowizer als geschäftsführender Gesellschafter auch im Besitz der Reisebürokonzession und Ausbilderprüfung war.

Unternehmenstätigkeit

Anfang der 1990er Jahre erlangte das reiseservice einen anerkannten Ruf als Spezialist für Gruppenreisen, im Besonderen für Reisen nach Italien und Spanien. Unter anderem führten V.I.P.-Leserreisen der Salzburger Nachrichten in diese Länder, wie z. B. in das "Unbekannte Latium", das "Romantische Piemont", in die Emilia Romagna (auf den Spuren von "Don Camillo und Peppone, zu Ferrari und Stanguellini[1]), in die "Unbekannte Südtoskana", nach "Barcelona - auf den Spuren von Gaudi" oder in die Weinregion La Rioja. mosaik reiseservice war das erste Salzburger Reisebüro, das 1988 kulinarische Reisen in das Friaul am Salzburger Markt angeboten hatte.

Unter den für Betriebe, Clubs und Vereine organisierten Reisen waren z. B. ein Betriebsausflug auf die indonesische Insel Bali, eine Incentive-Reise ins Piemont für eine Ärztegruppe oder Incentive-Reisen für eine Kaffeefirma zum Eröffnungs- und Endspiel bei der Fußballweltmeisterschaft 1990 in Italien. Aber auch Studienreisen, so zum Beispiel nach Indien, in den Jemen, Marokko, Jordanien oder in die Türkei für Firmen, universitäre Einrichtungen und andere Gruppen wurden von mosaik reiseservice organisiert und durchgeführt.

"Reisemosaik für Gruppenreisen"

Das Unternehmen brachte noch im letzten Jahr seines Bestehens (1999) zusammen mit dem Salzburger Busunternehmen SCHWEIGHOFER & ZÖHRER einen Reisekatalog auf den Markt. Schon Jahre früher erschien alljährlich das "Reisemosaik für Gruppenreisen".

Dabei handelte es sich um ausführliche Reisevorschläge in alle Länder Europas. Diese Reisevorschläge boten geschichtliche Auszüge der Reiseländer, der Städte oder Regionen, Beschreibungen kulinarischer Spezialitäten und vor allem zahlreiche persönliche Tipps von Peter Krackowizer, die dieser im Laufe der Jahre bei seinen Reiseleitungen und privaten Reisen in diesen Ländern gesammelt hatte. Diese "Reisemosaike für Gruppenreisen" waren mehr journalistische Reisebeschreibungen als Reiseprogramme übliche Katalogart, was den besonderen Charakter dieser Reisemosaike ausmachte.

Erste Homepage bei den "Salzburger Nachrichten"

Der erste Personal Computer für das Unternehmen wurde schon 1988 angeschafft. 1997 begann Peter Krackowizer mit dem Aufbau seiner ersten Firmen-Homepage. Anfangs waren es noch die "Salzburger Nachrichten", die Speicherplatz und Betreuung dieser Homepage als Dienstleistung angeboten hatten. Die Seiteninhalte wurden per E-Mail an die Technikabteilung der "Salzburger Nachrichten" geschickt, die dann die Texte und Bilder ins Internet umsetzten.

1998 erwarb dann das Unternehmen die Internet-Domäne "www.mosaik.at", die aber nach Schließung der Firma wieder freigegeben wurde und heute von einem anderen Unternehmen geführt wird. Bis September 1999 entstanden so etwa 50 Internet-Seiten mit Tipps und Informationen rund um das Reisen. Wartung und Gestaltung (mit dem einfachen Programm Frontpage) wurden schon damals von Peter Krackowizer selbst durchgeführt. Die Klicks (Besucher) pro Woche lagen zeitweise schon bei rund 700, was für damalige Zeiten ein guter Wert war. Technisch gesehen lagen ab 1998 die Seiten auf den Server der Eugendorfer Firma ECOS.

Technik der 1980er Jahre

Zu Beginn der Tätigkeit von mosaik reiseservice waren noch zwei Telefon-Vollanschlüsse[2], ein Fernschreiber und etliche Tarifhandbücher vorgeschrieben. Gegen Ende der 1980er-Jahre kam das Telefax auf. Und Anfang der 1990er-Jahre mit dem Erscheinen der personal computers (PC) konnte sich mosaik reiseservice an das deutsche Flug- und Hotelreservierungsprogramm START anschließen - Flugbuchungen wurden dann nicht mehr telefonisch sondern direkt im Reisebüro durchgeführt. Siehe dazu ergänzend Die Reisebürotechnik von einst und jetzt.

Bildergalerie

Weblinks

Quelle

Einzelnachweis

  1. ein ehemaliger italienischer Rennstall und Rennwagenhersteller in Modena, bei dem auch u. a. Niki Lauda fuhr
  2. es gab ja auch Halb- und Viertelanschlüsse, also mehrere Teilnehmer an einem Telefonanschluss