Otto Triffterer

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

O. Univ.-Prof. Otto Triffterer (* 11. Februar 1931 in Oberhausen-Osterfeld, Westfalen, Deutschland; † 1. Juni 2015 in Salzburg) war Professor für österreichisches und internationales Strafrecht und Strafprozessrecht an der Universität Salzburg.

Leben

Otto Triffterer wurde im Jahr 1978 als Ordentlicher Universitätsprofessor für Österreichisches und Internationales Strafrecht und Strafprozessrecht an die Universität Salzburg berufen, wo er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1999 am Institut für Strafrecht und Strafverfahrensrecht der Rechtswissenschaftlichen Fakultät tätig war. In den Jahren 1993 bis 1999 war er der am längsten dienende Dekan der Salzburger Rechtswissenschaftlichen Fakultät. Nach seiner Emeritierung lehrte und forschte er noch viele Jahre an der Universität Salzburg. Die jährlichen Sommerkurse der von ihm 1999 begründeten "Salzburg Law School on International Criminal Law, Humanitarian Law and Human Rights Law" ziehen Studierende aus aller Welt an.

Sein Interesse galt neben den zentralen Bereichen des Strafrechts und Strafverfahrensrechts insbesondere dem Völkerstrafrecht und den Menschenrechten. Er war einer der Pioniere des Völkerstrafrechts, die sich für die Einrichtung eines Internationalen Strafgerichtshofs engagierten. Als dies gelungen war, fand sein Kommentar zum Rom-Statut des Internationalen Strafgerichtshofs weltweit große Anerkennung.

Quellen

Zeitfolge