Salzburger Festspielpreis 1972

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Salzburger Festspielpreis 1972 war eine Motorsportveranstaltung am 3. September 1972 auf dem Salzburgring stattfand.

Die Veranstaltung

Gefahren wurden zwei Wertungsläufe zur Formel-II-Europameisterschaft der FIA und Rennen für Tourenwagen.

Es war die zwölfte Formel-II-Wertung des Jahres, bei der der neunfache Motorradweltweltmeister und damals seit zwei Jahren auch Automobilrennen fahrende Engländer Mike Hailwood nicht nur den Lauf gewann, sondern sich gleichzeitig den Europameisterschaftstitel sicherte. Hailwood, der einen Surtees fuhr, siegte in einer Gesamtzeit von 01:13:31,76 Std. (zwei Läufe) vor seinem Stallgefährten Carlos Pace (Brasilien, 01:13:32,94 Std.) und dem Briten David Morgan (auf Brabham, 01:13:42,78 Std.). Vierter wurde der Brite Graham Hill (auf Brabham, 01:13,46,89 Std.), Fünfter Peter Gethin (GB, auf Chevron, 01:14:39,38 Std.) und Sechster Niki Lauda nach einem besseren ersten und einem etwas schwächeren zweiten Lauf Sechster (01:14:47,21 Std. auf March).

Die schnellste Runde des Tages fuhr Mike Hailwood im ersten Lauf mit einer Zeit von 01:11,69 min. (212,79 km/h).

Bei den Serientourenwagen gewannen in ihren Klassen bekannte Österreicher wie Gerd König und Karl Wendlinger, Sepp Manhalter wurde in seiner Klasse Zweiter.

Der Veranstalter zählte rund 12 000 Zuschauer.

Quellen