Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang im westlichen Pinzgau wurde in den vergangen 20 Jahren zu einem Skigebiet mit 200 km präparierte Abfahrten und 55 Seilbahn- und Liftanlagen ausgebaut.

Zahlen und Fakten

  • 200 Kilometer Pisten, davon 15 km schwarz, 95 km rot und 90 km blau
  • 90 Prozent davon können künstlich mit 472 Beschneiungsanlagen (363 Schneekanonen, 109 Schneelanzen) beschneit werden
  • 55 Aufstiegshilfen mit einer stündlichen Beförderungskapazität von 95 000 Personen
    • 16 Seilbahnen, 18 Sesselbahnen und 21 Schlepplifte
  • mehr als 40 Skihütten in diesem Skicircus
  • beförderte Gäste 2010/11: 21,4 Millionen
  • Befördungsleistung: 100 000 Personen pro Stunde
  • 30 kostenlose WLAN Hotspots, gratis Skicircus App für iPhone, Android und BlackBerry, Augmented Reality [1], Fotopiste, Wellenbahnen, Learn-to-Ride-Park, Boardercross am Bernkogel im Glemmtal
  • Winter 2011/12: eine neue "Speed"-Strecke und "Ski-Movie"-Rennstrecke an der U-Bahn in Hinterglemm und bei der Vierer-Sessel Almbahn in Leogang

Photovoltaikanlage auf der Schmittenhöhe bei Zell am See

Die Schmittenhöhebahn AG baute 2014 mit 2 300 Quadratmeter Sonnenpaneelen eine der größten Photovoltaikanlagen Salzburgs. Stromleistung jährlich: 300 00 kWh. Durch Optimierung der Anlagen und Wärmerückgewinnung spart der Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang 315 000 kWh ein. Das entspricht dem Energieverbrauch von 65 Einfamilienhäusern[2].

Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn

Im Sommer 2015 entstand mit dem Skicircus Saalbach-Hinterglemm-Leogang-Fieberbrunn Österreichs größtes Skigebiet.

Siehe

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise

  1. computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmungm, siehe Wikipedia erweiterte Realität
  2. Salzburger Nachrichten, 16. Oktober 2014