Ulrich Ferdinand Fürst Kinsky

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ulrich Ferdinand Fürst Kinsky (* 1893; † 1938) war Präsident des Österreichischen Aero-Clubs und ein Flugpionier sowie Automobilrennfahrer in den 1920er Jahren.

Salzburgbezüge

Er nahm an der Gesellschafts-Alpenfahrt 1923 teil, bei der auch Friedrich Baron von Mayr-Melnhof dabei war. Bei der Österreichischen Alpenfahrt 1925 nahm er mit einem Steyr Sport 4000 teil, die vom 20. bis 28. Juni stattfand und fuhr damit die Tagesbestzeit aller Fahrzeuge beim Katschberg-Rennen.[1][2]

Bei der Eröffnung der Nordrampe der Großglockner Hochalpenstraße kreiste Kinsky über dem Fuscher Törl in seinem Sportflugzeug.

Kinsky war um 1935 bis 1937 Präsident des Österreichischen Aero-Clubs (aus dem später der Österreichische Luftfahrtverband wurde). Auf seinen Wunsch in dieser Position hatte der Vorsitzende der Internationalen Kommission für motorlosen Flug, Professor Dr. Walter Gorgii aus Darmstadt die Istus-Tagung zwecks wissenschaftlicher Erforschung des Alpinen Segelflugs 1937[3] nach Salzburg einberufen. Bereits 1935 war er beim Segelflug-Wettbewerb am Gaisberg 1935 in Salzburg gewesen.

Kinsky war auch beim 5. Österreichischen Luftfahrertag am 18. und 19. Dezember 1937 in der Stadt Salzburg.

Quellen

  1. Quelle ANNO, Allgemeine Sport-Zeitung, Ausgabe 192415. Juni 1925, Seite 4
  2. Quelle ANNO, Allgemeine Sport-Zeitung, Ausgabe 15. Juli 1925, Seite 30
  3. Quelle ANNO, Salzburger Chronik, Ausgabe vom 26. Mai 1937, Seite 4