Katschbergpass

Aus Salzburgwiki
(Weitergeleitet von Katschberg)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick auf das Aineck oberhalb des Katschbergpasses − der Winterfremdenverkehr hinterlässt seine Narben und zeichnet die Natur im Sommer
Karte
Aineck oberhalb des Katschbergpasses, Winteraufnahme
Ausblick von der Aineck-Abfahrt zur Katschbergpasshöhe, dahinter die Abhänge vom Tschareck, oben der Kareckgipfel

Der Katschbergpass (auch Katschberghöhe oder nur Katschberg genannt) mit 1 641 m ü. A. verbindet das Bundesland Salzburg − den Lungau − mit Kärnten mit der Katschberg Straße (B 99).

Geografie

Seine mittlere Steigung beträgt dreizehn Prozent, wobei die Nordrampe von St. Michael im Lungau eine 20%ige, die Südrampe von Rennweg eine 18%ige Steigung auf einem Teilstück aufweist.

Der Pass stellte bis zur Eröffnung des Katschberg-Tunnels 1974 die einzige befahrbare Route über die Alpen von Salzburg nach Kärnten und in weiterer Folge nach Italien oder Slowenien (damals noch Jugoslawien) dar, abgesehen vom Brenner, Nordtirol. Der Felbertauern-Tunnel war ja bereits 1967 als Untertunnelung der Hohen Tauern eröffnet worden.

Geologie

Im Osten grenzen die Gurktaler Alpen mit dem Lungauer Nockgebiet (Teil des Nockgebiets) an den Pass, die ebenso, wie die westlich des Passes gelegenen Bergzüge zu den Zentralalpen zählen.

Gastronomie

Fremdenverkehr

In der Ferienregion Katschberg - Rennweg hat besonders der Winterfremdenverkehr große Bedeutung. Zu Debatten kam es in den vergangenen Jahren immer wieder bei Bauvorhaben, die sich bereits auf Kärntner Gebiet befanden.

Motorsport

Das Katschbergrennen war eine gefürchtete Teiletappe der Alpenfahrt für Motorräder in den 1910er und 1920er Jahren.

Landesgrenze Salzburg-Kärnten am Katschbergpass

Ereignisse

Am 26. August 1922 verunglückten bei einem Autounfall über den Katschberg Béla Veith, Besitzer des Schlosses Mönchstein, und seine Gattin Lilly, bei dem ihr Chauffeur und ihr Diener starben.


Quellen

  • Straßenkarten
  • Salzburgwiki-Beiträge
  • Salzburg und seine Landschaften, Erich Seefeldner, 1961, Verlag "Das Bergland-Buch"
  • aeiou Österreich im Internet