Ulrich von Montpreis

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ulrich von Montpreis († 10. November 1330) war von 1322 bis 1330 Bischof von Chiemsee.

Leben

Ulrich benannte sich nach seiner Mutter, die eine geborene Montpreis war und aus einer Familie Salzburger Ministeriale kam. 1304 war er Domherr von Salzburg, 1318 bekleidete er bei der Einsammlung des päpstlichen Zehents das Amt des Prokurators.

1322 ernannte ihn der Salzburger Erzbischof Friedrich III. von Leibnitz zum Bischof von Chiemsee, dadurch war er auch Weihbischof in Salzburg und bekleidete zusätzlich das Amt des Salzburger Generalvikars. Nach der Schlacht bei Mühldorf wurden er vom Erzbischof mit der Behebung der Kriegsschäden beauftragt. Aus diesem Grund genehmigte Ulrich die Einhebung einer Sondersteuer, die von den Bewohnern aufgebracht werden musste.

Ulrich von Montpreis starb am 10. November 1330. Über seinen Todesort und den Ort seiner Bestattung liegen keine Aufzeichnungen vor.

Quelle

Zeitfolge