Almabkehr

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Almkanalabkehr, Inserat 1869

Die Almabkehr oder Almkanal-Abkehr ist die jährliche Trockenlegung des Almkanales zum Zweck der Wartung zwischen dem Hangendenstein in Grödig und der Stadt Salzburg.

Beschreibung

Üblicherweise erfolgt die Almabkehr, die zwei bis drei Wochen dauert, jedes Jahr im September vor Ruperti.

Dazu wird der Wasserzufluss aus der Königsseeache in der Schleuse bei Hangendenstein-Pass abgesperrt. Nach dem Abfischen und dem Abrinnen des Wassers wird das Bachbett vom Geschiebe aus Sand und Schotter geräumt (mehrere Lastkraftwagen-Ladungen), der Unrat entfernt sowie notwendige Ausbesserungen und Reparaturen, vor allem an hölzernen Teilen des Almkanales vorgenommen.

Führungen

  • Hauptartikel: Almkanal-Führung

In der Zeit der Almabkehr kann der Almkanal, genauer der Stiftskanalarm, der unter der Mönchsbergscharte, der Schartenmauer und dem Bürgermeisterloch hindurch bis zum Friedhof von St. Peter führt, im Rahmen von Führungen besichtigt werden (nur gegen Anmeldung, Trittsicherheit, Stiefel, schmutzabweisende Jacke und Lampe erforderlich).

Weblinks

Quellen

  • Quelle ist der Originalartikel, der ursprünglich von einem nun anonymen Benutzer als erster Bearbeiter erstellt wurde. Näheres siehe hier;