Andreas Pölzl

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Medizinalrat Dr. med. Andreas Pölzl (* 6. Mai 1870 in Filzmoos[1]; † 9. Jänner 1935 in der Gemeinde Maxglan[2]) war Sprengelarzt in der Gemeinde Maxglan und langjähriger ärztlicher Leiter der Kuranstalt Kreuzbrückl.

Leben

Andreas Pölzl war der Sohn des Pongauer Schulleiters Mathias Pölzl und seiner Frau Magdalena, geborene Winkler. Der Großgmainer Schulleiter Alois Pölzl und der Domchorvikar Matthias Pölzl sind seine Brüder.

Nach seiner Matura am Borromäum studierte er Medizin und wurde am 18. Juli 1896 in Wien zum Doktor der Medizin promoviert. Nach seinem Studium war er als Arzt im St. Johanns-Spital, an der Landesheilanstalt Salzburg und in Wien am Sanatorium Löw und am Frauenspital Wien-Währing tätig. Schließlich wurde er Gemeindearzt in Großarl. Als die Gemeindearzt-Stelle in Maxglan frei wurde, bewarb er sich und eröffnete am 9. Jänner 1899 seine Praxis in der Maxglaner Hauptstraße 3.

Von 1904 bis 1910 war er Mitglied der Maxglaner Gemeindevertretung und war 30 Jahre Angehöriger des Ortsschulrates.

Unter seiner medizinischen Leitung stand seit 4. Mai 1911 die Maxglaner Kuranstalt Kreuzbrückl.[3] Zudem war er als Bahnarzt tätig.

An seinem Wohnhaus in der Kaiser-Karl-Straße 4 ließ er von Karl Reisenbichler ein Sgraffito anfertigen, das auf seinen Lebensweg Bezug nimmt.

Er war verheiratet und hinterließ eine Tochter, Hilda (* 1904; † 1958), die mit dem Arzt Adolf Scharinger (* 1901; † 1967) verheiratet war. Dieser übernahm 1935 seine Arztpraxis.

Ehrungen

In Anerkennung seiner Verdienste ernannte ihn die Gemeinde Leopoldskron-Moos 1908 zu ihrem Ehrenbürger.

Auch die Gemeinde Maxglan verlieh ihm 1910 die Ehrenbürgerschaft.

1927 verlieh ihm der Bundespräsident den Berufstitel Medizinalrat.

Quelle

Einzelnachweise

Zeitfolge
Vorgänger

Dr. Martin Wunderer

Sprengelarzt von Maxglan
18991935
Nachfolger

Dr. Adolf Scharinger