Annemarie Brieger

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Annemarie Brieger und ihr Pferd Shesa KC Leaguer.

Annemarie Brieger (* 21. November 1968 in Mondsee, Oberösterreich) ist Turnierreiterin.

Vorgestellt

"Lucky Luke, born to ride." Wenn Annemarie Briegers Handy läutet, ertönt der Titelsong des Cowboy-Cartoons und somit ihre Lebensphilosophie. Denn Pferde sind das Leben der Oberösterreicherin. Zum Reiten geboren ist sie allemal. Das zeigen die Erfolge, die sie auf dem Rücken ihrer Pferde Shesa KC Leaguer und Galant VIII gefeiert hat.

Neben dem elterlichen Bauernhof in Zell am Moos hat sich Brieger ein kleines Reiterparadies geschaffen, in dem ein Hauch von Wildem Westen weht. Brieger erscheint in der typischen Kluft eines Westernreiters: Jeans, große Gürtelschnalle, Reitstiefel, nur der Cowboyhut fehlt. Die Pferde zieren prächtige Cowboysättel.

Vier eigene und zwei Einstellpferde sind im heimeligen Stall mit Ausblick auf den Irrsee untergebracht. Daneben ein Reitplatz, wo Brieger mit ihren Pferden für Turniere in den Westerndisziplinen Trail und Pleasure trainiert.

Auch wenn die Crazy Lake Ranch auf den ersten Blick nicht an ein modernes Reitsportzentrum erinnert und Brieger nicht mit Sponsoren im Rücken aufwarten kann, so hat sie sich einen Namen in der Westernreiterei gemacht. Im Trail (Pferd und Reiter überwinden einen Hindernis-Parcours) ist sie das Maß aller Dinge. Sie hat zahlreiche Landes- und Staatsmeistertitel eingeheimst. Mit Marlana's Hot Krymsun hat sie bereits das nächste heiße Eisen im Stall stehen. Im Juli 2009 gewannen die beiden beim bedeutenden Celebration-Bewerb im deutschen Kreuth die Lounge Line. "Dort waren die weltbesten Pferde am Start, unser Sieg war eine große Überraschung."

Brieger über ihr Erfolgsgeheimnis: "Ich reite gern, arbeite gern mit Pferden und freue mich, wenn wir gemeinsam etwas erreichen." Schon als Kind war Brieger eine Pferdenärrin: "Ich war eine Wald- und Wiesenreiterin und hab mit sieben Jahren mein erstes Pony bekommen."

Zu ihren Pferden hat Brieger ein enges Verhältnis. "Galant und Shesa könnte ich nie verkaufen. Sie sind Familie." Mehr noch, die Pferde sind quasi Seelenverwandte. "Shesa und ich sind uns sehr ähnlich. Sie ist so wie ich: ruhig, voll in Ordnung, ab und zu etwas launisch. Aber wenn es darauf ankommt, voll da", schwärmt Brieger.

Doch bei allem Erfolg und aller Begeisterung, die Reiterei ist ein teures Hobby. Bis zu 25.000 Euro seien ihre Pferde wert. Auch für Brieger kein Pappenstiel. "Unser ganzes Erspartes geht in die Pferde. Gott sei Dank unterstützt mich mein Mann sehr. Er treibt mich und meinen Sohn an, bei Turnieren zu starten." Und wer Erfolg hat, bekommt auch Preise. Die Erfolge haben 2009 bereits einiges an Preisgeld und den einen oder anderen neuen Sattel abgeworfen. "Für den Erfolg in Deutschland mit Marlana gab es 1200 Euro." In sie setzt Brieger große Hoffnungen. "Mit ihr kann ich viel erreichen. Vielleicht sogar den Weltmeistertitel."

Quelle