Anton Hansch

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Anton Hansch (* 24. März 1813 in Wien; † 8. Dezember 1876 in Salzburg), akademischer Rat, Ritter des k.k. Franz Joseph- und des mexikanischen k.k. Guadeloupe-Ordens, war ein Landschaftsmaler.

Leben

Der aus einer Altwiener Familie stammende Künstler studierte an der Akademie der bildenden Künste Wien beim Landschaftsmaler Josef Mössmer. Die Alpen lernte Hansch während mehrere Studienreisen kennen. 1848 wurde Hansch Mitglied der Wiener Akademie, 1861 des Künstlerhaus Wien. Ein Jahr vor seinem Tod, 1875 übersiedelte nach Salzburg. Er liegt im Friedhof von St. Peter begraben.

Sein Enkel, Bruno Hansch (15. Jänner 1887; † 22. Jänner 1963 in Salzburg), wirkl. Hofrat, war Präsident der Internationalen Stiftung Mozarteum und ist im Familiengrab am Friedhof von St. Peter begraben.

Werke

Auszug:

  • Untersberg und Watzmann von der Salzach aus (Salzburg, Museum Carolino Augusteum, Inv. Nr. 114/50), 1850, Öl auf Leinwand
  • Der Großvenediger (Salzburg, Residenz Galerie, Inv. Nr. 414), Öl auf Leinwand, 76,4 x 105,4 cm

Quelle