Bruggerkreuz

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Bruggerkreuz ist ein Hauskreuz in der Flachgauer Gemeinde Lamprechtshausen.

Geschichte

Im Zuge der Kriegswirren des Zweiten Weltkrieges mussten einige Familienmitglieder der Familie Fokter flüchten, zwei Schwestern des Bauern konnten erst 1½ Jahre nach Kriegsende ausfindig gemacht werden. Als Dank für die Wiedervereinigung der Familie errichtete Adam Fokter im Jahre 1960 das Kreuz. Die Christusfigur ist ein Geschenk des Klosters Federaum bei Villach in Kärnten.

Beschreibung

Das drei Meter hohe Kastenkreuz steht im Hausgarten des Bruggerbauern. Es steht auf einem Betonsockel. Im Kreuzkasten mit Rückwand, Satteldach mit Kupferblechdeckung und geschwungenen Zierleisten befindet sich eine geschnitzte, farbig gefasste 80 cm hohe Christusfigur im Dreinagel-Typus.

Die Arme des Gekreuzigten sind weit ausgebreitet. Das dornenbekrönte Haupt fällt, eicht auf die rechte Seite geneigt, zur Brust. Das hellgraue Lendentuch mit kunstvollem Faltenwurf wird von einer Kordel am Leib gehalten. Über dem Haupt der Christusfigur ist eine längliche Fahne mit der Inschrift 'INRI' befestigt.

Quelle