Christian Ruhland

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Oberlehrer Christian Ruhland (* 18. Dezember 1842 in Ostermiething, [1]; † 10. Juni 1900 in Badgastein)[2] war Volksschullehrer, insbesondere Schulleiter der Volksschule Wildbad in Gastein.

Leben

Christian Ruhland war der Sohn der Innviertler Seilerstochter Gertraud Ruland. Am 18. September 1865 trat er in den Salzburger Schuldienst und war zunächst Hilfslehrer an der Pfarrschule Hofgastein.

Von 1868 bis 1872 war er Unterlehrer, dann provisorischer Schulleiter der Rauriser Nebenschule Wörth und unterrichtete dann
von 1873 bis 1878 an der Pfarrschule Tamsweg und
von 1878 bis 1892 an der Volksschule Werfen.
Von 1892 bis zu seinem Ableben 1900 war er Schulleiter der Volksschule Wildbad in Gastein.[3]

Seit 1873 war er verheiratet[4] mit Anna, geborene Bleidorfer (* 1848), Besitzerin der Ofnergeusche in Tamsweg, die ihm zumindest drei Kinder schenkte:

  • Anna Maria (* 17. November 1873 in Tamsweg)[5],
  • Josef (* 7. Jänner 1876 in Tamsweg; † 12. Jänner 1876 ebenda)[6],
  • Christian Josef (* 29. Jänner 1877 in Tamsweg)[7].

Quellen

Zeitfolge
Zeitfolge