Volksschule Bad Hofgastein

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schuldaten[1]
Schulkennzahl: 504041
Name der Schule: Volksschule Bad Hofgastein
Adresse: Schulstraße 6
5630 Bad Hofgastein
Website: www.vs-badhofgastein.at
E-Mail: info@vs-badhofgastein.at
Telefon: (0 64 32) 64 06
Direktorin: Heidi Schmidl

Die Volksschule Bad Hofgastein ist eine Grundschule im Gemeindegebiet der Pongauer Marktgemeinde Bad Hofgastein.

Geschichte

Bereits in Urkunden aus dem 14. Jahrhundert finden sich Hinweise auf die Existenz einer Schule in Hof zu Gastein. In den folgenden Jahrhunderten fand der Unterricht im Mesnerhaus, dem ehemaligen Pfarrhof (heute Kurhaus Winkler) und in verschiedenen Privathäusern statt. Meistens war der Lehrer war gleichzeitig Mesner, später auch Organist.

1613 wurde das Mesnerhaus als eigenes Schulhaus eingerichtet, 1685 jedoch wieder an die Bergwerksknappschaft verkauft. Die Schule fand in Folge im Strochnerischen Kaplanhaus und in verschiedenen Privathäusern statt, seit Beginn des 18. Jahrhunderts im ehemaligen Pfarrhof, dem heutigen Kur- und Sporthotel Winkler. Dieses wurde zunächst durch die Gemeinde angekauft und das Schulzimmer geteilt. 1836 erwarb es der Lehrer Winkler, der es aufstocken und um zwei Klassenräume erweitern ließ, die er an die Schule vermietete.

Im Jahre 1776 wurde die allgemeine Schulpflicht eingeführt, allerdings musste auch Schulgeld bezahlt werden.

Das so genannte "Alte Schulhaus" wurde 1875 zum "neuen Schulhaus" umgebaut. Es war ursprünglich ein Berggerichtshaus gewesen, später Gerichtsdienerhaus des Pfleggerichtes Gastein, bis es am 8. Juni 1843 von Erzbischof Ladislaus Pyrker der Gemeinde als Armenhaus geschenkt wurde (das Bürgerspital war von 1841 bis 1876 auch Marktarmenhaus). Am 10. Jänner 1876 begann dort der Unterricht. 1879 wurde das "Neue Schulhaus" erneut aus- und umgebaut. Bis Mai 1881 wurden die Kellergewölbe als unterirdischer Gemeindearrest genutzt. 1896 wurde ein fünfter Klassenraum eingerichtet, 1910 ein sechster.

1913 wurde eine zweiklassige gewerbliche Fortbildungsschule eingerichtet. 1914 erwarb die Gemeinde um 11.255 K einen Bauplatz mit 4389 m². Die Baukosten für das 1924 bis 1927 errichteten Schulhauses beliefen sich schließlich auf 450 000 öS. Am 20. November 1925 erfolgte nach einjähriger Bauzeit die feierliche Einweihung des neuen Volksschulgebäudes. Das Bürgerschulgebäude folgte am 18. September 1927.

Das ehemalige Schulgebäude wurde zum Wohnhaus, in dem von 1938 bis 1945 ein NSDAP-Perteilokal untergebracht wurde, ab 1954 dann die Raiffeisenkasse, sowie die Landwirtschaftliche Konsumgenossenschaft.

Am 19. Februar 1969 wurde der Grundstein zu einem Anbau des Volksschulgebäudes mit acht Klassenräumen gelegt und mit der Turnhalle am 10. Oktober 1970 eröffnet.

Da ab 1970 keine Volksschuloberstufe mehr geführt wurde, konnte der frei gewordene Raum zunächst für zwei Klassen der Hauptschule und später für die Sonderschule genützt werden.[2]

Als festgestellt wurde, dass eine Sanierung bzw. ein teilweiser Neubau unwesentlich billiger sei als ein kompletter Neubau, beschloss die Marktgemeinde Bad Hofgastein am 18. Februar 2010 einen Neubau des Pflichtschulzentrums (Volksschule und Allgemeine Sonderschule) in der Schulstraße. Der Neubau des Architekten Max Rieder wurde am 12. Oktober 2012 eröffnet.[3]

Schulleiter und Direktoren

Schülerzahl
1802 60
1809 170
1822 185
1913 302
1940 416
1951 427
1969 510
1993 336
2000 390
2010 254

Weblinks

Quellen

Einzelnachweise