Christoph Blatzer

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Christoph Blatzer (* 19. Juni 1987 in Schwarzach im Pongau) ist ein junger Volksmusikant aus dem Pinzgau und Weltmeister und mehrfacher Preisträger auf der Harmonika.

Musikalische Laufbahn

Der am 19. Juni 1987 in Schwarzach im Pongau geborene Christoph Blatzer begann mit sieben Jahren Harmonika zu spielen. Er ist jedoch kein Pongauer, sondern kommt aus Saalfelden am Steinernen Meer im Pinzgau, wo er auch die Volks- und Hauptschule, sowie anschließend die HTL besuchte.

Im Jahre 1999 nahm der junge Musiker Christoph Blatzer erstmals an einem Harmonika-Wettbewerb teil: Er wurde bereits siebenter Weltmeister und Vize-Staatsmeister.

Im Jahre 2003 trat Christoph Blatzer bei der Harmonika-Junior-Weltmeisterschaft an und erhielt den ersten Platz. Der Junior-Weltmeister wurde auch zum Staatsmeister in der allgemeinen Klasse für Harmonika-Spieler.

Ein Jahr darauf, 2004, gewann er beim World Music Festival einen großen Akkordeon-Wettbewerb.

Im Jahre 2005 beschloss Christoph Blatzer in der allgemeinen Klasse des Weltmeisterschaft-Wettbewerbes für Harmonikaspieler anzutreten. Als 18-jähriger holte sich der junge Saalfeldner bei der Weltmeisterschaft der Harmonika-Spieler, die in diesem Jahr zufällig in seiner Heimatgemeinde Saalfelden am Steinernen Meer stattfand, die Silber-Medaille. Dort meisterte er, perfekt mit seiner diatonischen Harmonika vorgetragen, fünf selbst ausgewählte Stücke.

Neben der diatonischen Harmonika ("Steirischen") und dem Akkordeon spielt der junge Volksmusikant auch noch Flügelhorn und Trompete, auf der er das goldene Jungmusikerleistungsabzeichen des Salzburger Blasmusikverbandes abgelegt hat. Er ist Mitglied der Bürgermusik Saalfelden, des Goaßstall-Trios, der Pinzgauer Feiertagsmusi, der Volksmusikformation "Hoizblechblos" und des Salzburger Landesjugendorchesters.

Tonträger

Es gibt bereits einige CD´s mit Christoph Blatzer als Harmonika-Solist.

Quelle