Diskussion:Gstättentor

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Also einen (mehr als ganz kurzzeitig vorhandenen) Altarm der Salzach gab es hier sicher nie einen. Dazu war hier die Salzach schlicht zu schmal. Solche Sachen sind pure Spekulation. Zudem ist der Begriff für Altarm ja auch nur vom (Über)-Begriff Ufer abgeleitet. Von Gstätten als Mistplatz leitet sich das Wort ebenfalls nicht ab. Wilden Müllablagerungen direkt an einer zentralen Hauptverkehrsader der Stadt sind wenig schlüssig. Von einem solchen Müllplatz, der absolut nirgendo in der Orioginalliteratur auftaucht zu sprecvhen entbehrt der Logik. Das Gestade (abgeleitet Gestätten) ist ganz einzfach das Ufer der Salzach. Der Begriff Gestätten für Müllplatz (vom oft "schmutzigen" und mit Treibmaterial gesäumten Ufer abgeleitet) ist sprachgeschichtlich um Vieles jünger als der Begriff Gstättentor. Dr. Reinhard Medicus 16:15, 30. Jun 2007 (CEST)

Lieber Reinhard, danke für deine Hinweise - gut, dass ich eine Quellenangabe habe... Das mit dem Altarm - es könnte ja eine "Sandbank" einen "kleinen" Ast bilden haben lassen. Denkbar?
Müll - den man vielleicht in die Salzach kippte?
Aber es ist ja oft so, dass man nur mehr spekulieren kann, woher sich ein Begriff abgeleitet hat - vielleicht findest du ja noch Hinweise - meint dankend Benutzer:Peter Krackowizer 16:45, 30. Jun 2007 (CEST)
Das mit dem Müllplatz halte ich persönlich jedenfalls für Unfug. Die Gestätten als Synonym für Müllplatz ist nicht älter als das 19. Jahrhundert. Das Gestättentor als Name ist dagegen um vieles älter.
Die "Staden" war ein in Süddeutschland (einschl. Salzburg) weitum bekannter Begriff, der für eine Uferstraße stand. Die einzige echte Uferstraße der Stadt Salzburg war eben genau hier. (Die Steingasse etwa lag nur in ganz kurzen Teilen direkt an Salzach.) Der Raum um die "Staden" war die Gestaden.
Ein stehendes Wasser (Altarm) als Ursprung des Begriffes anzunehmen, ist zumindest extrem unwahrscheinlich. Dieser Begriff der sich von der Wortgruppe um "stehen" herleitet, ist sprachgeschichtlich mit Stätte, Stadt und Stadel eng verwandt. Nochmals hier floss seit ca. 1350 stets der städtische Arm des Almkanales durch, stehen konnte das Wasser eines "Salzach-Altarmes" schon allein deswegen nicht meint Dr. Reinhard Medicus 17:23, 30. Jun 2007 (CEST)

Ergänzung: Zudem bildete das dortige Ufer den Prallhang der Salzach. Dort bilden sich schon allein deshalb kaum Sandbänke und noch weniger Altarme.Dr. Reinhard Medicus 19:12, 17. Jul 2007 (CEST)