Hauptmenü öffnen

Europäische Betriebssportspiele

Eröffnung am Salzburger Residenzplatz.

Die 22. Europäischen Betriebssportspiele (European Company Sport Games, ECSG)fanden in der Stadt Salzburg vom 26. bis 29. Juni 2019 statt.

Inhaltsverzeichnis

Die Veranstaltung

Mittwochabend, den 26. Juni 2019, wurden auf dem Salzburger Residenzplatz die Europäischen Betriebssportspiele (ECSG) bunt eröffnet. Mit 7 000 Athleten aus 23 Nationen sind die ECSG sogar, was die Teilnehmerzahl betrifft, größer als Olympische Winterspiele.

"Die Europäischen Betriebssportspiele sind eine der größten Sport-Veranstaltungen. Salzburg beweist damit einmal mehr, dass es dafür sowohl in sportlicher als auch touristischer Hinsicht bestens gerüstet ist", betonen Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Sportlandesrat Stefan Schnöll anlässlich der Eröffnungsfeier mit dem Einmarsch der 23 Nationen auf dem Residenzplatz. Die Spiele in und um die Stadt Salzburg haben ein Budget von zwei Millionen Euro und generieren einen Umsatz für die regionale Wirtschaft in Höhe von drei Millionen Euro.

Für die stark vertretene österreichische Delegation mit rund 900 Sportlern wurde Karl Weilguny vom Landessportbüro die Ehre als Fahnenträger auserkoren.

Von Donnerstag bis Samstag wurden auf 35 Sportstätten in und um Salzburg Wettbewerbe in 27 Sportarten mit 326 Disziplinen ausgetragen. Die Sportart mit den meisten Anmeldungen war – wie fast immer – Fußball mit zirka 1 200 Spielern. Das größte Kontingent stellt Deutschland mit fast 3 500 Athleten.

Sportliches Green Event

Die Betriebssportspiele sind heuer ein Green Event, also eine auf Umweltverträglichkeit und Nachhaltigkeit Rücksicht nehmende Veranstaltung. „Damit wird neben dem sportlichen auch ein starkes ökologisches Zeichen gesetzt“, betont Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn und er fügt hinzu: „Die Green Events sind eine wichtige Maßnahme, die mit vielen anderen zur Schonung der Umwelt und zum langfristigen Schutz des Klimas beitragen.

Sportliche Ergebnisse

Beste Nation wurde Deutschland mit 370 Medaillen vor Frankreich mit 175 Medaillen. Besonders erfolgreich haben auch die Betriebssportler aus Österreich mit 104 Medaillen und Rang drei in der Nationenwertung abgeschnitten. Salzburger holten insgesamt 70 Medaillen.

An den drei Wettbewerbstagen wurden Wettkämpfe in 27 Sportarten ausgetragen – von Leichtathletik über Fußball, Volleyball, Golf und Tischtennis bis hin zu Schach und Drachenbootrennen. Insgesamt waren 35 Sportstätten in und rund um die Stadt Salzburg eingebunden. Austragungsorte waren unter anderem das Messezentrum Salzburg, das Landessportzentrum Rif, das Sportzentrum Nord sowie die Golfplätze rund um die Mozartstadt.

Die Top 25 der Salzburger Unternehmen

  1. Salzburg Wohnbau: 4 Gold
  2. Raiffeisenverband: 3 Gold, 2 Silber
  3. Salzburg AG: 2 Gold, 9 Silber, 1 Bronze
  4. Magistrat Salzburg: 2 Gold, 6 Bronze
  5. Commend International: 2 Gold, 1 Bronze
  6. Porsche Holding: 2 Gold, 1 Bronze
  7. Volksbank Salzburg: 2 Gold
  8. Land Salzburg: 2 Gold
  9. Alpenrind Salzburg: 2 Gold
  10. Harald Berger Installationen: 1 Gold, 1 Bronze
  11. Rexel Austria: 1 Gold, 1 Bronze
  12. Hotel Sacher: 1 Gold
  13. Carplus Versicherung: 1 Gold
  14. Arbeiterkammer Salzburg: 1 Gold
  15. MBV KG: 1 Gold
  16. Salzburger Nachrichten: 1 Gold
  17. A1 Telekom: 1 Gold
  18. Wirtschaftskammer Salzburg: 2 Silber, 1 Bronze
  19. CGM Clinical Salzburg: 2 Silber
  20. ÖBB Salzburg: 2 Silber
  21. Bosch Hallein: 1 Silber, 2 Bronze
  22. Austrocel Hallein: 1 Silber, 1 Bronze
  23. Ramsauer & Stürmer: 1 Silber
  24. Puma: 1 Silber
  25. Julius Fritsche: 1 Silber
  26. Ebster Gruppe: 1 Silber

Die Salzburger Mehrfach-Medaillengewinner waren Ahmad Khatab (Alpenrind), Michaela Egger (Raiffeisenverband), Alexander Leprich (Porsche Holding) und Dietmar Zainitzer (Berger Installationen).

Ereignis

Bei den Europäischen Betriebssportspielen in Salzburg ist am Donnerstag, dem 27. Juni, ein Teilnehmer aus Estland ums Leben gekommen. Der 38-jähriger Orientierungsläufer war in Hellbrunn auf dem Hellbrunner Berg tödlich verunglückt. Ein Notarzt konnte nur mehr den Tod des Mannes feststellen, teilten die Organisatoren mit. Der Sportler dürfte im Gelände abgestürzt sein, sagte ein Sprecher der Polizei. Der Mann war im steilen Gelände abgestürzt. "Die Wand ist zirka 15 Meter hoch. Unterhalb ist relativ steiles Waldgelände, wo der Mann noch abgerutscht ist", schilderte Wolfgang Maschitz, der den Einsatz der Salzburger Bergrettung leitete.

Die Betriebssportspiele sollen trotz der Tragödie plangemäß weitergehen am Samstag beendet werden. "Nach Rücksprache mit dem estnischen Team haben wir uns entschieden, die Betriebssportspiele fortzuführen. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt der Familie des estnischen Sportlers und seinen Teamkollegen", sagt der Geschäftsführer der Veranstaltung, Klaus Höftberger. Am Freitag begannen sämtliche Sportbewerbe mit einer Gedenkminute beginnen. Die Ergebnisse im Orientierungslauf wurden nicht gewertet.

Für die estnischen Teamkollegen des Verunglückten sei der Unfall "unerklärlich", sagte Höftberger. Denn der Mann habe als guter Orientierungsläufer gegolten. Man gehe davon aus, dass er die Karte falsch gelesen habe. Denn der Unfall, der sich laut dem Geschäftsführer auf halber Höhe zwischen Monatsschlössl und Anifer Straße ereignet hat, sei abseits der Route passiert.

Fonds für verunglückten Sportler eingerichtet

Um die Hinterbliebenen des verunglückten Orientierungsläufers aus Estland finanziell zu unterstützen, haben der Europäische Betriebssportverband (EFCS) und European Company Sportgames Salzburg 2019 (ECSG) gemeinsam einen Spendenfonds eingerichtet. Spenden können sowohl Firmen und Verbände als auch Privatpersonen. Die Spendenplattform ist auf der Homepage des EFCS[1] eingerichtet.

Organisation und Partner

Die 22. European Company Sport Games (ECSG) Salzburg 2019 wurden vom Verein Sportfestivals Salzburg organisiert. Hinter diesem Verein stehen der Österreichische Betriebssportverband (ÖBSV) sowie die Betriebssportorganisationen von Wirtschaftskammer Salzburg und Arbeiterkammer/ÖGB Salzburg.

Premium Partner: Volksbank Salzburg, Salzburg Airport, Salzburger Land Tourismus GmbH, Salzburg AG, Stiegl Brauerei, Tourismus Salzburg GmbH, Uniqa und Messezentrum Salzburg GmbH;

Partner und Förderer: Land Salzburg, Salzburger Tourismusförderungsfonds, Sportministerium, Stadtgemeinde Salzburg, Wirtschaftskammer Salzburg und Arbeiterkammer Salzburg;

Unterstützer: Salzburger Verkehrsverbund, Progress Werbung, PRC Digital, Palfinger;

Quellen

Weblinks

Einzelnachweis

  1. [http://www.efcs.org www.efcs.org