Hellbrunner Berg

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Hellbrunner Berg.
Karte
Hellbrunner Berg, gesehen aus Süden von Puch bei Hallein
Schlosspark-Mauer beim Zoo Salzburg mit Hellbrunner Berg
Hellbrunner Berg mit Schlosspark-Mauer beim Zoo Salzburg, Ansicht: Süd nach Nord

Der Hellbrunner Berg, früher Waldemsberg, ist ein Moränenhügel mit 515 m ü. A. im Salzburger Becken, bestehend aus Konglomerat (Nagelfluh).

Geografie

Der Hellbrunner Berg liegt im Süden der Stadt Salzburg im Landschaftsraum Hellbrunn im Schlosspark Hellbrunn. Er gehört zum Landschaftsschutzgebiet Salzburg-Süd (LSG 52). Ein Teil ist auch ein geschützter Landschaftsteil.

Bauten

auf dem Berg

am Fuße des Berges

Aussichten

Auf dem Hellbrunner Berg liegen drei Aussichtsorte. Bei schönem Wetter hat man Aussicht ...

Erreichbarkeit

Erreichen kann man den Berg entweder

  • vom Norden aus: vom Eingang zum Schlosspark Hellbrunn am Fürstenweg (Parkplatz gegen Gebühr, im Winter jedoch frei) über Fußwege durch den Schlosspark, auch zu seiner Ostseite hin;
  • vom Westen aus: vom Zoo Hellbrunn (Parkplatz gegen Gebühr) über einen Fußweg entlang der Schlosspark-Mauer entweder nach Norden zum Aufstieg zum Monatsschlössl oder nach Süden zum Eingang in den Schlosspark (Anifer Tor) oder
  • vom Süden aus: vom Ort Anif über einen Fußweg zum Eingang in den Schlosspark (Anifer Tor);

Geologie

Der Hellbrunner Berg besteht aus eiszeitlichen Gosau Konglomerat[1] mit einem Alter von etwa 240 000 Jahren. Die Felswand im Westen entstand vor etwa 6 000 Jahren, als die Salzach oder die Königsseeache vorbei flossen[2]. Der Konglomerat wurde im Bereich des Steintheaters für den Bau von Schloss Hellbrunn gebrochen.

Geschichte

Auf dem Hellbrunner Berg fanden sich Hinweise auf einen keltischen Fürstensitz, der in Verbindung mit der Salzgewinnung am Dürrnberg in Hallein stand. Die Fürsten von Hellbrunn dürften den Handel mit Salz kontrolliert haben. Dies war von der erhöhten Lage am Berg aus leicht möglich. Am Beginn des 5. Jahrhunderts v. Chr. hat man dann die Höhensiedlung am Berg aufgegeben, der Fürstensitz wurde in der nun folgenden unruhigen Zeit auf den Dürrnberg selbst verlegt. Bei Grabungen fand man Waffen und Geräte aus vorgeschichtlicher Zeit.

1825 werden Hellbrunn und der Hellbrunner Berg vom Landschaftsmaler Johann Michael Sattler auf seinem Salzburg Panorama dargestellt[3]

Bei den Europäischen Betriebssportspielen stürzte ein Orientierungsläufer aus Estland am Hellbrunner Berg tödlich ab.

Bilder

 Hellbrunner Berg – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien im Salzburgwiki

Quelle

Einzelnachweise

  1. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 5. November 1942, Seite 4
  2. Quelle - Zitat, Anif. Kultur, Geschichte und Wirtschaft von Anif, Niederalm und Neu-Anif von Univ.-Prof. Dr. Heinz Dopsch, Beitrag von Christian Uhlir, Seite 17
  3. vgl. Blick nach Süden