Feldkapelle

Aus Salzburgwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Feldkapelle ist ein gemauerter oder aus Holz gezimmerter einräumiger christlicher Andachtsraum, der meist aus einem bestimmten Anlass heraus auf freiem Feld errichtet wird.

Einführung

Neben größeren Sakralbauten wie Kirchen existieren seit Jahrhunderten auch Kapellen, die sich entweder in einer eigenen abgeteilten Nische in einer Kirche, als Hauskapelle in einem Profanbau oder als Feldkapelle auf freiem Feld befinden können. Kapellen mit ihrer Abgeschiedenheit und Kleinheit entsprechen dem Bedürfnis der Menschen nach Privatheit und Gestaltungsfreiheit auch in ihrer Religiosität, die die Volkskirchen mit ihren großen Sakralräumen und Massenveranstaltungen nicht bieten können.

Hintergrund

Neben Marterln und Wegkreuzen finden sich im Bundesland Salzburg auch zahlreiche Feldkapellen, die Ausdruck der Volksfrömmigkeit sind. Sie wurden und werden von Privatpersonen meist anlassbezogen errichtet und ihre Erbauung hängt oft mit Gelübden zusammen: nach der Errettung aus einer großen Not, nach der Heimkehr aus einem Krieg, wie die Kapelle in Laderding, die nach Ende des Zweiten Weltkrieges erbaut wurde, nach der Genesung von schwerer Krankheit oder auch zum Gedenken an bestimmte verstorbene Personen.

Standort

Feldkapellen befinden sich beispielsweise bei Tauernhäusern, wo die Gläubigen um eine sichere Tauernüberquerung beten oder für die bereits erfolgte Reise danken konnten. Feldkapellen stehen an Wegscheiden und Wegkreuzungen, an Talausgängen und bei Bauernhöfen, wie beispielsweise die Stabelbergkapelle in Maishofen mit Fresken von Anton Faistauer. Sie sind häufig als Marienkapellen gewidmet oder bestimmten Heiligen geweiht.

Bauweise und Ausstattung

Feldkapellen sind einräumige Kleinbauten. Manche Kapellen wurden aus Holz gezimmert wie die heute noch bestehende Siggenkapelle am Eingang zum Obersulzbachtal. Die meisten heute noch bestehenden Feldkapellen wurden aufgemauert. Größere Feldkapellen verfügen über Fenster, kleinere lediglich über eine Türe, die oft nur aus einem Gitter besteht. Auf dem Dach befindet sich meist ein Kreuz, manchmal auch ein kleiner Glockenturm. Im Inneren der Feldkapellen stehen je nach Größe Sitzbänke oder ein Betschemel vor kompletten Altären mit Heiligenstatuen und Heiligenbildern oder nur vor Statuen und Heiligenbildern. Manche Feldkapelleneinrichtungen waren sehr alt und hatten einen nicht unbeträchtlichen künstlerischen Wert. Leider fielen viele davon - auch wegen ihrer Abgelegenheit - Dieben zum Opfer, sodass Feldkapellen mit Einrichtung von Wert versperrt werden müssen und nicht mehr zugänglich sind, oder nur mehr mit Billigeinrichtung wie Gipsstatuen und Farbdruckbildern versehen sind, was aber der Frömmigkeit keinen Abbruch tut.

Instandhaltung und Betreuung

Feldkapellen werden meist von den Besitzern oder anderen Personen betreut und oft mit Frischblumen geschmückt. Ihre Erhaltung und Pflege, manchmal auch ihre Restaurierung und gelegentlich auch ihr Neubau, erfolgt auch heute noch durch die ehrenamtliche und freiwillige Arbeitsleistung von Gläubigen.

Bildergalerie

Quellen