Georg Willroider

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Georg Willroider, vulgo Sasserbauer, war ein Bürgermeister der Gemeinde Leopoldskron-Moos (heute Teil der Stadt Salzburg als Salzburger Stadtteil Leopoldskroner Moos).

Leben

Am 28. Juni 1910 wurde Willroider vom 18 Jahre alten Hilfsarbeiter Josef Kasbauer aus dem Innviertel bestohlen. Der Dieb nahm zwei Uhren samt Ketten an sich. Im August wurde Kasbauer dann aufgrund mehrere Diebstähle zu 15 Monaten schweren Kerkers, verschärft durch einen Fasttag vierteljährlich verurteilt.[1]

Im März 1926 wurde Willroider zum 1. Kassier der sozialdemokratischen Lokalorganisation Morzg-Kleingmain gewählt.[2]

Willroider wurde dann im April 1928 mit den Stimmen der Sozialdemokraten zum Bürgermeister der damals noch eigenständigen Gemeinde Leopoldskron-Moos gewählt.[3]

Als Bürgermeister ließ er 1931 eine Wasserleitung nach Leopoldskron-Moos errichten.

In einem Zeitungsartikel aus dem Jahr 1940 scheint nochmals ein Fleischhauergehilfe Georg Willroider mit Adresse Moosstraße 40 auf - dieser hatte durch Nichteinhaltung der Verdunkelungsbestimmungen während des Zweiten Weltkriegs sich und andere Volksgenossen gefährdet. Ob dieser ident mit dem Bürgermeister war, kann noch nicht gesagt werden.[4]

Einzelnachweise

  1. Quelle ANNO, Linzer Tagblatt, Ausgabe vom 20. August 1910
  2. Quelle ANNO, Salzburger Wacht, Ausgabe vom 9. März 1926, Seite 5
  3. Quelle ANNO, Salzburger Chronik, Ausgabe 19. April 1928, Seite 5
  4. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe 26. September 1940, Seite 14
Zeitfolge