Hausmittel in einfacher Anwendung zum Heilen und Lindern

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Titelbild Buch Hausmittel in einfacher Anwendung zum Heilen und Lindern

Buchtipp Hausmittel in einfacher Anwendung zum Heilen und Lindern.

Autorin: Karin Buchart
Verlag: Servus Verlag
Erscheinungsjahr: 2019
ISBN 978-3-7104-0205-0

Verlagsbeschreibung

Traditionelle Hausmittel, die wirken

Zwiebelsaft bei Husten, Topfenwickel bei Verstauchungen und ein Tee aus Minze, Melisse, Anis und Kamille bei Blähungen: Wenn die Nase läuft, das Bein schmerzt oder der Bauch zwickt, empfiehlt Karin Buchart erprobte Rezepte aus der regionalen Volksmedizin.

Die studierte Ernährungswissenschaftlerin und Gründerin des Vereins »TEH – Traditionelle Europäische Heilkunde« hat im Laufe der Jahre eine reichhaltige Sammlung an bewährten Heilmitteln zusammengetragen. Ihr umfangreiches Wissen, das sie auch auf Seminaren und Workshops weitergibt, hat sie für uns in einem Nachschlagewerk zusammengefasst:

- Einfach und wirksam: Hausmittel aus Lebensmitteln und Kräutern, die auch Sie zu Hause haben
- So beugen Sie Krankheiten vor: Immunsystem stärken, Darmflora verbessern
- Schnupfen, Reizhusten, Halsschmerzen: die besten Hausmittel bei Erkältungen
- Ob Unwohlsein oder Erkrankung, ob Kinderkrankheit oder Altersbeschwerden: Tees, Kräuter und Wickel, die helfen
- Von Arteriosklerose über Gicht und Gelenkschmerzen bis Wechseljahre: 400 Seiten voller bewährter Hausmittel

Volksheilkunde: schnelle Hilfe aus der Hausapotheke

Alle im Buch vorgestellten Hausmittel haben eines gemeinsam: Sie sind leicht anzuwenden und werden schon seit Generationen innerhalb der Familien weitergegeben. Viele der Rezepte stammen aus den Alpen und dem Pinzgau.

Rezension 1

Praktische, einfache Rezepturen, übersichtlich gestaltet

Was das Buch bietet, beschreibt die Autorin selbst in ihrer Einleitung: Die Zutaten müssen im Haushalt verfügbar sein, die Zubereitung in aller Regel sollte schnell möglich sein und sie kosten fast nichts. Und weil es sich um altüberlieferte Hausmittel handelt, wirken sie auch wirklich, meint Buchart.

Damit man auch für ein Hausmittel bei seinem Wehwehchen fündig wird, hat Buchart anlassbezogene 40 Kapitel erstellt (von Arteriosklerose über Füße, Herzbeschwerden, Juckreiz, Schwitzen bis Wunden). Auf der jeweiligen Kapitelstartseite gibt es eine Übersicht der betreffenden Hausmittel, die man auch in einem mehrseitigen Anwendungsverzeichnis in alphabetischer Reihenfolge findet (insgesamt rund 350 Anwendungsmöglichkeiten). Wer nicht weiß, was Elektrolyse, Gingerole, Oligogalakturonide oder Tryptophan bedeuten, kann diese und andere Begriffe in einem Glossar nachschlagen.

Symbole bei jedem Hausmittel signalisieren die Anwendung, ob als Tee, zum Essen, als Auflage oder Bad usw. Manches Hausmittel scheint eine versteckte Wirkung zu haben, wie beispielsweise die „Gute-Laune-Kekse“, in denen sich nur Zimt, Nelken und Muskatnuss als Gewürze befinden. Heißes Bier soll bei Erkältung und Reizhusten helfen, in Milch und Honig baden erweicht die Haut, Kartoffelwasser-Waschung macht Hände weich und zart. Bei den getrockneten Pflaumen und Dörrpflaumenkugeln musste ich schmunzeln, ist doch die Autor Österreicherin und schreibt nicht Zwetschken. Die einzelnen Rezepturen bestehen aus einer Liste der Zutaten, den Beschreibungen für Zubereitung, Anwendungen und Notizen.

Knapp 400 Seiten hätten es vielleicht drucktechnisch nicht werden müssen – Riesenschriftgröße und viel leerer Platz auf den Seiten. Aber für Personen mit Leseschwächen natürliche wunderbar.

Wer also an Mund- und Rachenentzündungen leidet, findet vielleicht mit der Salbei-Sole-Spülung Linderung. Auf jeden Fall ein brauchbares Buch, das man griffbereit zu Hause haben sollte.

Rezension 2

Hier können weitere Rezensionen eingetragen werden!

Quellen