Hauptmenü öffnen

Heinrich Christian Marckhgott

Roland Floimair und Heinrich Christian Marckhgott
Heinrich Christian Marckhgott

Heinrich Christian Marckhgott (* 25. Oktober 1950 in Linz, .) war bis 2015 Salzburger Landesamtsdirektor und anschließend Landesamtsdirektor.?

Leben und Wirken

Marckhgott maturierte am Akademischen Gymnasium Linz, leistete Militärdienstes als Einjährig Freiwilliger in Salzburg, studierte an der Universität Salzburg Rechtswissenschaften sowie Politikwissenschaften und Geschichte – und blieb hier. 1975 promovierte er zum Doktor der Rechtswissenschaften.

Nach Tätigkeit beim Landesgericht Salzburg und bei der Staatsanwaltschaft Salzburg trat er 1978 in den Salzburger Landesdienst. Noch im gleichen Jahr kam er zur Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung, wo er bereits ein Jahr später mit der Leitung des Gewerbeamtes betraut wurde. Nach 13jähriger Tätigkeit als Gewerbereferent wurde Dr. Marckhgott 1990 zum Bezirkshauptmann-Stellvertreter und 1992 zum Bezirkshauptmann bestellt.

Am 1. Dezember 1997 folgte er Dr. Herfried Hueber als Landesamtsdirektor nach.

Unter seiner Ägide entwickelte sich die Salzburger Landesverwaltung verstärkt in Richtung Modernität, Effizienz, Sparsamkeit und Bürgernähe. Wesentliche Reformen wurden durchgeführt, wie beispielsweise Aufgabenreformen, eine Reform der Bezirkshauptmannschaften, Strukturreformen im Amt der Salzburger Landesregierung, Beschleunigung behördlicher Verfahren, elektronische Akten- und Verwaltungsführung.

Im Herbst des Jahres 2015 trat er in den Ruhestand.

Auszeichnungen

Im Dezember 2010 wurde Heinrich-Christian Marckhgott von Erzbischof Alois Kothgasser mit dem Rupert-und-Virgil-Orden in Gold ausgezeichnet.

Quellen