Hauptmenü öffnen

Herbert Hübel

Herbert Hübel

Dr. Herbert Hübel (* 10. Jänner 1958 in Salzburg) ist Rechtsanwalt und Präsident des Salzburger Fußballverbandes.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hübel leitet mit seinen Partnern die Kanzlei Liebscher Hübel & Lang Rechtsanwälte in der Stadt Salzburg. 1984 begann er seine ehrenamtliche Tätigkeit für den SFV und war dort in verschiedensten Funktionen tätig. Ab 1999 bekleidete er unter Langzeitpräsident Josef Schlosser das Amt des Vizepräsidenten. Am 22. Juni 2001 trat er dessen Nachfolge an und ist derzeit bis 2011 im Amt wiedergewählt.

Seit 1993 gehörte der gelernte Jurist auch dem ÖFB-Bundesvorstand an, dessen Präsidiumsmitglied er seit seiner Wahl zum Landespräsidenten ist.

Im Rahmen der Vorbereitungen auf die UEFA EURO 2008 war Hübel als Verwaltungsrat der EURO 2008 SA tätig. Seit Herbst 2008 ist er zudem Vorsitzender der Findungskommission für den neuen ÖFB-Präsidenten.

Als Rechtsanwalt erlangte er vor allem Bekanntheit durch die erfolgreiche Vertretung einer Steuerberaterin, die im Verlauf des Skandals um die Osterfestspiele 2010 Landeshauptfrau Gabi Burgstaller wegen Rufschädigung geklagt hatte. In der Affäre um Finanzspekulationen mit Landesgeld ist Hübel Rechtsvertreter jener Referatsleiterin, der vorgeworfen wird, unerlaubt hochriskante Geschäfte getätigt und damit einen Schaden von hunderten Millionen Euro verursacht zu haben. Er überraschte in Interviews mit der Einschätzung, seine Mandantin habe "wirklich nichts Falsches getan und gar keine Malversationen begangen".

Unternehmen

Quellen

Einzelnachweise