Kongress für internationale Erdmessung

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Kongress für internationale Erdmessung fand im Herbst 1888 in der Stadt Salzburg statt.

Über die Veranstaltung

Beginn des Kongresses war der 17. September. Er fand im Marmorsaal des Schlosses Mirabell statt. An dem Kongress nahmen Vertreter aus 19 Ländern teil: Bayern, Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Hamburg, Hessen, Niederlande, Norwegen, Portugal, Preußen, Rumänien, Russland, Sachsen, Schweden, Schweiz, Spanien, Württemberg, Österreich und Ungarn.

Bei der Eröffnungssitzung, die um 14 Uhr begann, waren auch noch anwesend der Landespräsident Sigmund Graf Thun-Hohenstein in Vertretung der österreichischen Regierung, Obersthofmeister F. M. L. Freiherr von Wimpffen in Vertretung Sr. kaiserl. Hoheit Erzherzogs Ludwig Viktor, Bürgermeister Dr. Albert Schumacher, Brigadier General von Pohl, die Vizebürgermeister Dr. Peter Poschacher und Dr. Rudolf Spängler. Es folgten Reden, die Sitzung war dann wenigen Minuten nach 15 Uhr beendet. Die nächste fand am nächsten Tag statt.[1]

Am 18. September unternahmen die Kongressmitglieder mit ihren Familienangehörigen einen Ausflug mit der Gaisbergbahn auf den Gaisberg. Mit dabei waren Persönlichkeiten aus der Stadt Salzburg, voran Bürgermeister Dr. Albert Schumacher. Auf dem Gaisberg-Plateau wurde die Gesellschaft von etwa 50 Personen mit Böllerschüssen und Musikklängen empfangen. Man führte die Gäste zu Aussichtspunkten, jedoch verhüllte Nebel die einen Großteil des Gebirges und des Salzburger Beckens. Im Hotel Gaisbergspitze erwartet dann die Gäste ein reichliches Buffet.[2]

Am 20. September fand zu Ehren der Kongressteilnehmer in den Appartements von Landespräsidenten Graf Thun-Hohenstein eine große Soirée statt. Bereits am Vormittag machten die Teilnehmer unter Führung von Carl Petter und Oberingenieur Dauscher einen Ausflug an den Königssee. Ein Sonderzug der Roten Elektrischen brachte sie dorthin. Die Fahrt vom Café Bazar bis zum Königssee dauerte 1:50 Stunde welche ohne jede Störung und in glattester Weise vor sich ging.[3]

Am 24. September endete dann der Kongress.[4]

Quellen

  1. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 19. September 1888, Seite 3
  2. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 19. September 1888, Seite 3
  3. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 21. September 1888, Seite 3
  4. Quelle ANNO, Salzburger Volksblatt, Ausgabe vom 25. September 1888, Seite 4