LAC-Bischofshofen

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geländelauf
Hürdenlauf

Der LAC-Bischofshofen ist ein ehemaliger Leichtathletikverein in Bischofshofen.

Geschichte

Der LAC Bischofshofen (als ASKÖ Verein) bestand von 1968 bis 1990 (von 1985 bis 1990 war er ruhend gemeldet). Sponsoren waren vor allem Raika und Kessel Loos.
Die Sportanlagen waren am Laideregg beim damaligen Sepp-Bradl-Stadion, die mit Unterstützung der Gemeinde, aber auch mit Eigenleistungen (Arbeit) des Vereines errichtet worden waren.

Mitglieder des LAC Bischofshofen errangen mit Obmann und (ehrenamtlichen) LA Trainer Franz Hager, etliche Titel und Plätze bei den Salzburger-Leichtathletik-Landesmeisterschaften (Jugend, Junioren und allgem. Klasse)und den österreichischen Junioren-und Leichtathletik-Meisterschaften.

Vizebürgermeister Andreas Mischitz war anfangs Obmann. Funktionäre, neben F. Hager: Ilse Laireiter (Kassier), Leopold Eder, Hans Rosenfelder und Josef Kreuzberger. Mangels Nachfolge des Obmannes wurde der Verein 1985 ruhend gestellt.

Bischofshofen versteht sich seit langem als Sport-Ort. 1956 war zB. die Hauptschule bereits schon österreichischer Bundessieger (männl. Jug.) in den LA-Mannschafts-Wettkämpfen.[1]

Franz Hager war selber 2x Junioren- und mehrfacher Salzburger Herren-Landesmeister gewesen; 1956 (1. 200m, 2. 100m, 2. über 800m), nach einer Pause 1963 (1. 4x400m Staffel, 2. 4x100m Staffel), 1964 (1.400m flach, 2. 100m Sprint (11.0),im Alter von bereits 29 Jahren); 1967 noch 2. der LM über 100m und 3. der Österreichischen Meisterschaft 4x400 Staffel (mit Union Salzburg).
Damals aber noch unter ASKÖ, Union Sbg, bzw. dem GSV startend, weil es den LAC ja noch nicht gab.

1973/74 konnte dann der LAC Bischofshofen bei den Jugendlichen beste Vereinsmannschaft vor der jahrelang führenden Union Salzburg werden und mit den Junioren Kantner, Zancanella, Posch,..auch einige Herren-Landesmeister-Titel (der allgemeinen Klasse) im Hochsprung, Hürdenlauf und 800m einstreifen.

Die besten Athleten des LAC waren: Franz Überbacher (Laufbewerbe, 2. der Österr. Junioren-Staatsmeisterschaft 1979 über 5000 Meter), Hans Zancanella (110m und 400 m Hürden, 1971 3 facher-ASKÖ-Bundesmeister, 1971 im Hürdenlauf 400 m, in den Top 5 in Österreich), Christian Posch (800 m, 1.56,30, 1978), Alexander Kantner (Hochsprung, 1973 Sbg-Landesrekord, Ö-Jugendstaatsmeister mit 194), Herbert Walkner, Heinrich Bergmüller (der spätere Konditionstrainer vom "Herminator"), Toni Wicker (Stabhochsprung), Hansjörg Ransmayr, Gerald Serra (Diskus), Wolfgang Haussteiner (Hammerwurf), Milo Vavrosek (Dreisprung), Christian Drexl (Crosslauf) u.a.

Bei den Damen: Gerhild Schnitzhofer (Laufbewerbe, 1. beim Krauthügellauf w.Jug. (1971), Erna Schneiderbauer (Speer), Doris Rosenfelder, Brigitte Santner, u.a.

Beim Bewerb in Ostrau (Tschechien) am 1. September 1979 wurde z. B. G. Serrra im Diskus 1., Franz Überbacher 2. über 3 000 m (8.53,2) und Erna Schneiderbauer im Speerwurf bei den Damen 3.

Der LAC führte in den 1970er-Jahren auch die (damaligen) FIT-Lauf und-Märsche durch (z. B. 1973 mit über 750 Teilnehmern).

Der gebürtige Bischofshofner und mehrfache LM Anfangs der 1990er, Laurin Madl (1972-1994), 1991: 3. Öst. STM über 400m Hürden; 1992: S-LM 400m flach und Landesrekord (48,76); 10-Kampf) errang seine Erfolge bereits mit der LA-Union Salzburg, weil es den LAC Bischofshofen damals nicht mehr gab. In der 70 bewegte-Jahre Chronik der USLA wird er gewürdigt.[2]

Bildergalerie

Quelle

  • Union Salzburg, Leichtathletik, Ewige Vereinsbestenlisten (online)
  • Leichtathletik Mitteilungen des österr. LA Verbandes.
  • LAC-Funktionär
  • Fotos: SN, Fotograf unbekannt, frühere Mitglieder des Fotoklub´s Bischofshofen
  1. Mitteilungen des ÖLA Verbandes 1956, online
  2. Glaser, Joachim, Walkner, Karin: 70 bewegte Jahre. Chronik der USLA. Eigenverlag. 2017.