Macherhammerkapelle

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Macherhammerkapelle ist eine Kapelle in der Flachgauer Gemeinde Anthering.

Geschichte

Die Kapelle wurde als Einlösung von Versprechen und als Zeichen der Dankbarkeit und Muttergottesverehrung erbaut. Die Einweihung erfolgte am 8. November 1997. Die Planung und der Entwurf von Kreuz und Gitterstammten von Diözesanbaumeister Ing. Herman Aigner, Stukkatur und Vergoldungen wurden von Heinrich Helminger durchgeführt, Zimmerer war Franz Hemetsberger, die Schmiedearbeiten stammen von Josef Macherhammer. Das Madonnenbild stammt von Prof. Gezhi.

Beschreibung

Die nach Südwesten ausgerichtete, gemauerte, rechteckige (2,8 mal zwei mal 4,85 Meter) Kapelle steht im Hofbereich des an der Schmiedingerstraße gelegenen Dumshirngutes. Das Zeltdach, das mit Holzschindeln gedeckt ist, ist über einen kleinen, mit rotem Marmor ausgelegten Vorplatz gezogen. Es wird von zwei Holzpfeilern gestützt. An den Seiten befinden sich Fenster. Der segmentbogige Eingangsbereich ist mit einem Schmiedeisengitter mit vergoldeten Bändern (im oberen Teil ein farbiges Wappen und darunter auf einem Spruchband der Name 'Macherhammer') abgeschlossen. Der kleine, muschelförmige Weihwasserkessel rechts vom Eingang ist aus Marmor.

Das ovale Altarbild ist von einem profilierten Stuckrahmen umgeben und stellt die 'Maria Hilf' Madonna (Kopie von Lucas Cranach d. Ä.) dar. Über dem Altarbild steht in einem goldfarben eingefassten Spruchband: Maria sende deinen Segen aus, beschütze uns und alle die hier verweilen. Links und rechts stehen auaf einer Mensaplatte zwei Kerzenhalter aus Schmiedeeisen. Am gemauerten Altartisch ist 'Nov. 1997' zu lesen. Eine Betbank befindet sich vor dem Altar.

Quelle