Marterl Siebenbürgerfriedhof

Aus Salzburgwiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Marterl Siebenbürgerfriedhof ist ein religiöses Kleindenkmal im Ortsteil Dorf in der Flachgauer Gemeinde Anthering.

Geschichte

Nach dem Zweiten Weltkrieg geflüchtete sogenannte Siebenbürger Sachsen aus Botsch, Rumänien, fanden in Anthering Zuflucht. Der Friedhof bestand von 1950 bis 1980.

Beschreibung

Das Marterl steht am ehemaligen Siebenbürgerfriedhof. Es besteht aus Sockel, Schaft und einem Nischenhäuschen mit dachartigem Abschluss (geschwungenes Satteldach) aus weißem Marmor. Am Sockel ist links und rechts je ein rechteckiges Gefäß angebracht.

Quelle